Aktuelles

Sonntag erst wolkig, später Auflockerungen, Nachts Sturm

Sonntag erst wolkig, später Auflockerungen, Nachts Sturm

Sonntag, 23. September 2018: Der Tag ist geprägt von einem Sturmtief. Zunächst bringt die Warmfront einzelne Schauer, bevor am Nachmittag ein Sonne-Wolken-Mix vorherrscht. Am Abend und in der Nacht nimmt dann der Wind deutlich zu und mit heftigen Schauern und Gewittern erreicht die Kaltfront den Alpenraum. Dann muss mit orkanartigen Böen gerechnet werden. UNWETTER!

Am Vormittag noch viele Wolken

An diesem Sonntag steht der erste schwere Herbststurm des Jahres auf dem Programm. Die zugehörige Warmfront überquert am Vormittag Österreich von West nach Ost. Dabei gehen aus der Nacht heraus von Vorarlberg bis zum Neusiedler See einzelne Schauer nieder. Von den Karnischen Alpen bis in die Südsteiermark ist es bereits am Morgen locker bewölkt. Im Laufe des Vormittags klingen die meisten Schauer ab und es ist besonders im nördlichen und östlichen Alpenvorland dicht bewölkt. Im übrigen Land halten sich einzelne Restwolken, die sich mit der Sonne abwechseln.

Am Nachmittag freundlich

Ab dem Mittag klart der Himmel von Südwesten her zusehends auf und die Sonne findet zwischen den Wolken immer wieder Platz sich zu zeigen und es ist landesweit meist trocken. Dabei weht ein zunächst nur lebhafter bis mäßiger Wind aus südwestlichen Richtungen. Hinter der Warmfront steigen die Temperaturen auf Werte von 18 bis 27 von Ost nach West. Zum Abend kommen dann von Vorarlberg bis ins Mühlviertel erste Wolken der Kaltfront auf.

In der Nacht Sturm

Mit den aufkommenden Wolken frischt der Wind im Westen mäßig bis kräftig auf. In der ersten Nachthälfte kommt dann die Kaltfront mit teils kräftigen Gewittern hereingezogen. Bei diesen besteht vom Bregenzer Wald bis ins Waldviertel die Gefahr von orkanartigen Böen bis 110km/h, möglicherweise auch mehr. Gleichzeitig frischt der Wind nun im gesamten Nordalpenraum kräftig auf. Mit dem Südwind vor der Front wird es föhnig. Mit Übergreifen der Front entwickeln sich im Nordalpenraum lokal Schauer und Gewitter,  bei denen ebenfalls mit orkanartigen Böen gerechnet werden muss. In der zweiten Nachthälfte muss dann von Bregenz bis Eisenstadt mit orkanartigen Böen um 110 km/h gerechnet werden. Örtlich sind dann auch außerhalb von Schauern und Gewittern Orkanböen mit 120 km/h möglich.

 

Titelbild: UBIMET

Wetterradar - Österreich

Wetterradar

Niederschlag

Wind

Temperatur