News | Österreich

Am Donnerstag trotz mehr Wolken mild und trocken

Am Donnerstag trotz mehr Wolken mild und trocken

Die südwestliche Höhenströmung hält an, somit geht das typisch herbstliche Wetter mit Föhn und Nebel in eine weitere Runde. Am Freitag nähert sich eine Störungszone aus Westen.

Am Donnerstag halten sich vom Donauraum über das östliche Flachland bis ins Südburgenland zunächst ausgedehnte Hochnebelfelder, die meist bis Mittag auflockern. Abseits davon scheint besonders in der ersten Tageshälfte häufig die Sonne. Im Tagesverlauf ziehen von Südwesten her immer mehr Wolken durch, es bleibt aber trocken und im Bergland leicht föhnig. Je nach Nebel, Sonne und Föhn liegen die Höchstwerte zwischen 12 und 21 Grad.

Freitags besonders im Westen unbeständig

Der Freitag verläuft im Westen und Norden bewölkt, in Vorarlberg, in den Nordtiroler Kalkalpen sowie im Mühlviertel fällt in der Früh etwas Regen. Im Donauraum und im Flachland hält sich bis etwa Mittag gebietsweise Hochnebel, die Sonne scheint vor allem im Südosten und am Alpenostrand. In Unterkärnten und in der Südsteiermark weht teils mäßiger Südwestwind, darüber hinaus ist der Wind nur schwach. Am Abend setzt im Westen neuerlich Regen ein, der sich in der Folgenacht ostwärts ausbreitet. Zuvor erreichen die Temperaturen milde 12 bis 20 Grad.

 

Titelbild: Abendliche Stimmung in Röthis (V) mit Blick nach Osten (Quelle: foto-webcam.eu)