News | Österreich

Am Donnerstag weiterhin unbeständig und kühl

Am Donnerstag weiterhin unbeständig und kühl

Am Donnerstag macht sich ein umfangreiches Höhentief über Mitteleuropa mit wechselhaftem Wetter bei uns bemerkbar. Am Freitag gelangt der besonders der Osten des Landes in den Einflussbereich der Warmfront von Tief XANDER mit Kern über der Ukraine.

Der Donnerstag beginnt inneralpin und vom Waldviertel bis ins Mittelburgenland häufig mit kompakten Wolken. Vom Karwendel bis in die Phyrn-Eisenwurzen fällt dabei lokal etwas Schneegriesel. Im Süden und anfangs auch im Nordwesten scheint hingegen die Sonne. Tagsüber bilden sich schließlich verbreitet Quellwolken und besonders nördlich der Alpen und inneralpin gehen Regen- und Graupelschauer nieder, besonders im Westen sind dabei auch Blitz und Donner möglich. Die Schneefallgrenze steigt untertags auf 900 m an.

Der im Nordosten anfänglich lebhafte bis kräftige Nordwestwind lässt zum Abend hin etwas nach und die Temperaturen erreichen +3 Grad in höheren Tälern und +12 Grad in der Südsteiermark.

Am Freitag im Norden und Osten trüb, im Süden und Westen sonnig

Am Freitag geht es nördlich und östlich einer Linie Flachgau- Wienerwald-Südburgenland mit vielen Wolken und gelegentlichem Nieselregen in den Tag. Von Vorarlberg bis in die Südsteiermark ist es hingegen gering bewölkt oder klar. Hier bilden sich ab dem Mittag einzelne Quellwolken, die jedoch harmlos bleiben. Dazu weht nur noch im Nordosten lebhafter Nordwestwind, ansonsten spielt der Wind keine Rolle. In den freundlichen Regionen wird es etwas milder mit 9 bis 14 Grad, in den trüben Regionen kommen die Temperaturen nicht über 2 bis 7 Grad hinaus.

 

Titelfoto: Ried im Innkreis © http://www.riedweb.at/webcam/hauptp.jpg