Wetterlexikon

WETTERBEOBACHTUNG

Bei einer Wetterbeobachtung wird sowohl mit den Augen als auch mit Hilfe von Messinstrumenten der aktuelle Zustand der Atmosphäre aufgezeichnet. In den Bereich der visuellen Beobachtungen fallen dabei die Bestimmung der Wolken, die Schätzung ihrer Höhe über Grund, die Bestimmung des Bedeckungsgrades, des Wetterzustandes sowie die Sichtweite. Temperatur, Luftdruck und relative Luftfeuchtigkeit werden an Instrumenten abgelesen, die sich geschützt vor direkter Sonnenstrahlung z.B. in einer Wetterhütte befinden. Diese Beobachtungen finden für synoptische Zwecke zu jeder dritten vollen Stunde (00, 03, 06, ... UTC), für klimatologische Zwecke dreimal täglich, nämlich um 7, 14 und 21 Uhr Ortszeit statt, es gibt aber auch Wetterstationen, an denen das Wetter stündlich beobachtet und aufgezeichnet wird.