Wetterlexikon

HÖHENWETTERKARTE

Diese finden im Gegensatz zu Bodenwetterkarten vor allem intern in der Meteorologie Verwendung. Sie geben Aufschluss über die räumliche Verteilung von bestimmten meteorologischen Parametern in einer bestimmten Höhe innerhalb der Atmosphäre und werden mit Hilfe von Radiosondenaufstiegen gewonnen. Ähnlich den Bodenwetterkarten werden auch Höhenwetterkarten für zukünftige Zeitpunkte errechnet. Im Unterschied zur Bodenwetterkarte sind die Werte der Höhenwetterkarte für eine bestimmte Druckfläche eingetragen. Zur Darstellung der Druckverteilung wird die Höhe dieser Druckfläche angegeben, die dabei entstehenden Isolinien heißen Isohypsen. Häufig verwendete Druckflächen sind 850 hPa (rund 1,5 km Höhe), 700 hPa (rund 3 km Höhe) und 500 hPa (rund 5,5 km Höhe).