Wetterlexikon

BAROMETER

Das Barometer dient der Messung des Luftdrucks, die durch Hoch- und Tiefdruckgebiete verursachten Luftdruckschwankungen werden damit sichtbar. Die gebräuchlichsten Typen sind Flüssigkeits- und Dosenbarometer. Das Flüssigkeitsbarometer besitzt ein meist mit Quecksilber gefülltes senkrechtes Rohr, welches am oberen Ende luftdicht verschlossen ist. Das untere Ende taucht in ein Quecksilber-Vorratsgefäß. Die Höhe der Quecksilbersäule hängt vom Luftdruck ab, mit steigendem Luftdruck nimmt die Säulenhöhe zu. Beim Dosenbarometer wird ein nahezu luftleerer Hohlkörper aus dünnem Blech durch den äußeren Luftdruck verformt. Die Änderung der Verformung in Folge von Druckschwankungen wird auf einen Zeiger übertragen.