Schnee im Park

Schnee im Park Bild: CoolR, Shutterstock

17.11.2017

Winterlicher Sonntag

Der Winter gibt am Sonntag mit Schneefall bis in die Täler ein weiteres Lebenszeichen von sich. Die Schneedecke wächst damit vor allem entlang der Nord- und Zentralalpen weiter.

Schneefall fast bis in tiefe Lagen 

Ein winterlicher Sonntag zeichnet sich ab. Von Nordwesten her überquert im Tagesverlauf eine Kaltfront die Alpen. Somit muss man bereits von der Früh weg mit zahlreichen Regen- und Schneeschauern rechnen. Die meisten und kräftigsten gibt es von Vorarlberg bis nach Niederösterreich, zum Teil schneit es hier sogar durch. Mit kräftigem Nordwestwind ziehen ein paar Schneeregen- und Graupelschauer aber auch im Osten durch. Die Schneefallgrenze sinkt rasch von anfangs 600 bis 900 m auf 300 bis 500 m, also zum Teil bis in tiefe Lagen.

Mehr als 30 Zentimeter Neuschnee

Auf den Bergen der Alpennordseite kommen bis zum Sonntagabend verbreitet 10 bis 30 Zentimeter Neuschnee dazu. Im Arlberggebiet, im Tiroler Unterland sowie im Salzkammergut sind zum Teil noch größere Schneemengen möglich. Auch in den Tälern reicht es hier verbreitet für zumindest eine dünne Neuschneedecke. Die Temperaturen kommen nicht über 0 bis 5 Grad hinaus.

Im Süden trocken

Vergleichsweise wenig Regen und Schnee kommen von Osttirol und Kärnten über den Lungau bis in die südliche Steiermark und im Südburgenland an. Hier ziehen höchstens einzelne Schauer durch und immer wieder scheint die Sonne. Mit bis zu 7 Grad ist es zudem deutlich milder. 

Frühwinterlich kalt mit allmählich abklingenden Schneeschauern beginnt aus heutiger Sicht auch die neue Woche.