Schneefall im morgendlichen Berufsverkehr

Starker Schneefall sorgt für Verkehrschaos. Bild: Frederic Legrand - COMEO, Shutterstock

12.03.2017

Wintereinbruch im Nordosten der USA

Ein kräftiges Tiefdruckgebiet sorgt kommenden Dienstag im Nordosten der Vereinigten Staaten für das Zusammentreffen von kalter Luft aus Kanada mit feuchter Atlantikluft. Auch in der Metropole New York gibt der Winter somit nochmals ein kräftiges Lebenszeichen von sich, Schneefall und stürmischer Wind kündigen sich an!

Bereits am Montag zieht ein erstes Tiefdruckgebiet ostwärts über den Mittleren Osten der USA und macht den Weg für kalte Luftmassen aus Kanada frei. Gleichzeitig entwickelt sich in der Nacht auf Dienstag ein weiteres, wesentlich kräftigeres Tiefdruckgebiet über dem Westatlantik. Dieses schaufelt am Dienstag tagsüber sehr feuchte Luftmassen in den Nordosten der USA, wo es in Zusammenspiel mit der kalten, kontinentalen Luft aus Kanada zu kräftigem Schneefall kommt.

Schneesturm im Nordosten

Der Schneefall setzt im Bereich der Appalachen in der Nacht zum Dienstag ein. Von hier aus breitet er sich am Dienstag tagsüber weiter nordostwärts aus und erreicht im Laufe der zweiten Tageshälfte Neuengland. Vor allem im Laufe des Vormittags kann es dabei auch in Metropolen Baltimore und New York kräftig schneien. Am Nachmittag und Abend verlagert sich der Schwerpunkt dann langsam in den Nordosten der USA. Von Delaware über New Jersey und Connecticut bis hin nach Maine frischt zudem zeitweise stürmischer Nord- bis Nordostwind auf, weshalb gebietsweise mit einem regelrechten Schneesturm zu rechnen ist. Vor allem im dicht bevölkerten Raum von Washington D.C. über Baltimore und New York bis nach Boston zeichnet sich somit ein Verkehrschaos ab.

Anbei eine Übersichtskarte mit den Zugbahnen der beiden Tiefdruckgebiete ( jeweils mit "L" markiert") und den prognostizierten Schneemengen von Sonntag bis Mittwoch.

Morecast Bild: Die vom Schneefall betroffenen Regionen; MORECAST USA

MORECAST