Winter_Raureif_Schnee_©_unsplash.jpg

Bild: © unsplash.com

09.11.2017

Wintereinbruch am Montag

In der Nacht von Sonntag auf Montag zeigt der Winter zum ersten Mal in diesem Herbst so richtig seine Krallen: Schnee und Frost halten uns für ein paar Tage fest im Griff. Am Wochenende zuvor ist es dafür noch deutlich milder.

Winterlicher Wochenstart

Eine Kaltfront überquert in der Nacht auf Montag mit teils kräftigen Regenschauern die Alpen. Damit frischt starker Nordwestwind auf und die Temperaturen gehen in allen Höhen markant zurück. Bis Montagfrüh schaffen es Schneeflocken schon bis gegen 400 m, in vielen Regionen reicht es sogar für eine dünne Schneedecke. 

Innsbruck, Klagenfurt und Salzburg weiß

Man sollte sich diesmal beim Weg in die Arbeit am Montagfrüh auch in einigen Ballungszentren, etwa im Rhein- und Inntal, im Raum Salzburg oder im Klagenfurter Becken, auf winterliche Verhältnisse mit ein paar Zentimeter Neuschnee einstellen. 

Tiefwinterlicher Montag

Am Montag tagsüber geht es entlang der Alpennordseite von Vorarlberg bis in die Obersteiermark winterlich mit Schneeschauern bis in tiefe Lagen weiter. Auch von Oberösterreich bis ins Nordburgenland ziehen noch ein paar Regen-, Schneeregen- und Graupelschauer durch. Schnee fällt dabei oberhalb von rund 400 m. Meist trocken bleibt es bereits im Süden. Kalt mit maximal 0 bis 8 Grad. 

Schneeflocken bis ins Flachland

Noch kälter wird der Dienstag, dann könnten es erste Flocken sogar bis ins östliche Flachland schaffen. Für eine Schneedecke reicht es dabei aus heutiger Sicht aber nicht. Kaum mehr als -2 bis +6 Grad. 

Typisches Novemberwetter am Wochenende

Das Wochenende zuvor wird mit 5 bis 13 Grad noch deutlich milder. Das trübe Herbstwetter mit etwas Regen vor allem entlang und nördlich der Alpen bleibt allerdings bestehen. Die größten Chancen auf etwas Sonne hat man im Süden am Samstag.