Es wird immer wärmer auf der Erde.

Es wird immer wärmer auf der Erde. Bild: www.shutterstock.com, Bruce Rolff

20.03.2017

Weltweit zweitwärmster Februar seit Messbeginn

Nicht nur in Mitteleuropa fiel der Februar fast 3 Grad zu warm aus, der Trend zu immer wärmeren Mitteltemperaturen setzt sich auf der ganzen Welt fort. So überrascht es kaum, dass sich der vergangene Monat global gesehen auf Rang zwei der ewigen Bestenliste einreiht, knapp geschlagen vom Februar des Vorjahres. Mehr spannende Details gibt's in den nächsten Zeilen...

Zweitwärmster Februar seit 1880

Der Februar 2017 hievt sich mit einer globalen Temperaturabweichung von 0,98 Grad auf den zweiten Platz und somit auf das Stockerl der wärmsten Februar seit Aufzeichnungsbeginn im Jahre 1880. Unangefochtener Spitzenreiter ist nach wie vor das vergangene Jahr, im Februar 2016 wurde sogar eine Abweichung von 1,20 Grad verzeichnet.

Betrachtungsbereich Global Abweichung vom langjährigen Mittel Platzierung Rekordjahr
Landmassen und Ozeane +0.98 2. Platz 2016
Landmassen +1.78 2. Platz 2016
Ozeane +0.69 2. Platz 2016

Ein ganz ähnliches Bild zeigt sich, wenn nur unsere Nordhalbkugel betrachtet wird. Auch hier rangiert der diesjährige Februar auf dem zweiten Platz:

Betrachtungsbereich Nordhalbkugel Abweichung vom langjährigen Mittel Platzierung Rekordjahr
Landmassen und Ozeane +1.22 2. Platz 2016
Landmassen +2.07 3. Platz 2016
Ozeane +0.70 2. Platz 2016

 

Nur wenige kalte Regionen, extrem warme USA

Beim Blick auf die nachfolgende Weltkarte des National Centers for Environmental Information (NOAA) fällt eines sofort auf: Die rötlichen Farben sind klar in der Überzahl, das sind die überdurchschnittlich warmen Regionen. Dort, wo es bläulich eingefärbt ist, fiel der Februar dagegen zu kalt aus.

Temperaturabweichungen auf der Erde im Februar 2017. Bild: NOAA, https://www.ncdc.noaa.gov/sotc/global/201702

Besonders in der Osthälfte Kanadas und in den USA war der vorige Monat extrem warm, ein ähnliches Bild zeigt sich über weiten Teilen Chinas, der Mongolei und Sibiriens sowie in Skandinavien. Zwar werden die Polarregionen hier nicht explizit dargestellt, man kann aber erahnen, welche Farbe dort die vorherrschende war: Richtig, rot! Wenig überraschend befindet sich die aktuelle Meereisausdehnung in der Arktis auf einem historischen Tiefstand.

Eindeutiger Trend

All diese Fakten stehen im Zusammenhang mit einem immer wärmer werdenden Klima. Besonders gut sichtbar wird dies, wenn man alle Temperaturabweichungen seit 1880 miteinander vergleicht. In der folgenden Grafik erkennt man, dass seit den 1980er Jahren bis auf wenige Ausnahmen praktisch nur noch die roten Farben vorkommen. Die Abweichungen werden sogar immer größer. Der Februar 2017 war übrigens der sage und schreibe 41. Februar hintereinander, der zu warm ausfiel. Der letzte allgemein zu kalte Monat liegt auch schon mehr als 30 Jahre zurück.

Globale Temperaturabweichungen von 1880 bis heute. Bild: https://www.ncdc.noaa.gov/sotc/global/201702