Sonnenschein im Wald im Herbst

Farbenprächtige Wanderungen im Herbst. Bild: Petr Kopka/Shutterstock

23.09.2016

Wandern im Herbst

Der Herbst ist bei Wanderern besonders beliebt und dies nicht ohne Grund. Während sich im Flachland oft das trübe Grau hält, dominiert in der Höhe der Sonnenschein. Doch nicht nur das zieht viele in die Berge...

Oben hui, unten pfui!

Der Herbst ist oftmals geprägt von stabilen Hochdruckwetterlagen. Einerseits fehlt die energiereiche und dadurch zu Schauern und Gewittern neigende Luftmasse, andererseits schaffen es Tiefdruckgebiete von Norden her selten in Richtung Alpen. Dadurch herrscht in Mitteleuropa häufig ruhiges und damit für Wanderer und Bergsteiger ideales Wetter vor. Zudem bilden sich aufgrund von verstärkter Auskühlung in der Nacht in Tal- und Beckenlagen vermehrt Nebel- oder Hochnebelfelder, welche in Kombination mit der teils perfekten Fernsicht ein teils kitschiges Fotomotiv abgeben.

Farbenfrohe Pracht

Nicht nur die Nebelfelder im Flachland und der strahlend blaue Himmel darüber ziehen unzählige Wanderer in die Berge, auch die zunehmende Verfärbung der Baumkronen fasziniert viele. Die Farbänderung der Blätter kommt dadurch zustande, dass aufgrund der reduzierten Sonneneinstrahlung Chlorophyll, welches für die grünliche Farbe verantwortlich ist, aus den Blättern gezogen wird. Stehen in einem Wald nun besonders viele unterschiedliche Baumarten, kommt nahezu das ganze Farbspektrum vor.