Sonnenfinsternis

Sonnenfinsternis. Bild: Igor Zh; shutterstock.com

20.08.2017

Totale Sonnenfinsternis in Nordamerika

Am Montag, dem 21. August 2017 findet in Nordamerika eine totale Sonnenfinsternis statt. Da der Schatten des Mondes die gesamten USA von West nach Ost überquert, wird diese Sonnenfinsternis auch als die "Great American Eclipse" bezeichnet, ein durchaus außergewöhnliches Ereignis.

Eine besondere Konstellation

Um eine Sonnenfinsternis möglich zu machen, muss sich der Mond tagsüber exakt zwischen Erde und Sonne befinden. Dies hat zur Folge, dass in einer bestimmten Region der Erde das Sonnenlicht vom Mond abgeschattet wird. Obwohl die Sonne viel größer als der Mond ist, erscheinen beide Himmelskörper aufgrund der Unterschiedlichen Entfernung für einen Beobachter auf der Erde annähernd mit gleichem Durchmesser, weshalb der Mond die Sonnenscheibe manchmal vollständig bedecken kann. Der abgeschattete Bereich wird in zwei Teile geteilt. Im Kernschatten deckt der Mond die Sonnenscheibe komplett ab (totale Sonnenfinsternis), im Halbschatten oder auch Übergangsschatten hingegen nur teilweise (partielle Sonnenfinsternis). Der Halbschatten betrifft wesentlich größere Gebiete als der Kernschatten und tritt somit häufiger auf. Im Alpenraum wird die nächste totale Sonnenfinsternis erst am 3. September 2081 zu bestaunen sein.

The "Great American Eclipse"

Die kommende Sonnenfinsternis beginnt im Pazifik und endet im Atlantik. Der Kernschatten überquert den Nordamerikanischen Kontinent von Nordwest bis Südost und ist außerhalb davon nicht über Land zu sehen. Partiell ist die Sonnenfinsternis allerdings in ganz Nordamerika, im Norden Südamerikas sowie auch in Grönland zu beobachten. Bei klaren Wetterbedingungen kann zudem im äußersten Westen Afrikas und Europas am Ende der Finsternis eine geringfügige Bedeckung durch den Mond während des Sonnenuntergangs beobachtet werden. Die letzte totale Sonnenfinsternis in Amerika war übrigens vor 38 Jahren zu sehen.