Schneesturm in NYC

Schneesturm in NYC Bild: shutterstock, blvdone

14.03.2017

Schneesturm in New York

Blizzard STELLA sorgt heute mit stürmischem Wind und viel Schnee für einen massiven Wintereinbruch an der Ostküste der USA. Besonders stark betroffen sein wird die Region von New York bis nach Bosten, am Mittwoch dann auch die kanadischen Großstädte Montreal und Quebec.

Viel Schnee im Anmarsch

Der Winter verlief an der Ostküste der USA bisher sehr mild und schneearm. Nun sorgt aber Sturmtief STELLA für einen massiven Blizzard und legt das öffentliche Leben lahm. Während die Hauptstadt Washington D.C. noch recht glimpflich davon kommt, wird von Baltimore über Philadelphia und New York bis nach Bosten mit 20 bis 30 cm Neuschnee innerhalb weniger Stunden gerechnet. Weiter im Landesinneren fällt sogar mehr als ein halber Meter Neuschnee. Die Abbildung zeigt die prognostizierten Neuschneemengen bis Mittwochmorgen:

Prognostizierte Schneemengen in cm Bild: UBIMET, US model

Die Lage wird noch durch den eisigen, stürmischen Wind verschärft, womit es verbreitet zu massiven Schneeverwehungen kommt. Dazu muss man sich an der Küste auf eine Sturmflut einstellen. Die Kombination aus Schnee und Sturm macht STELLA zu einem der stärksten Blizzards, die je im März an der Ostküste auftraten und könnte als Jahrhundertsturm in die Geschichte eingehen. Im Laufe des Tages zieht STELLA dann weiter nach Norden und bringt auch in Kanada reichlich Neuschnee.

Nun noch ein paar Impressionen aus den USA: