Santiago de Chile im Vordergrund

Santiago de Chile im Vordergrund      Bild: Pablo Rogat, Shutterstock

17.07.2017

Schnee im Juli

Zugegeben, Schnee im Winter ist nichts besonderes und zurzeit ist es Winter auf der Südhalbkugel, aber wenn es das erste Mal seit 10 Jahren wieder schneit, ist es dann doch etwas besonderes. So passiert in Santiago de Chile.

Freund und Leid

Für viele Bewohner Santiago de Chiles ist es vermutlich der erste Schnee seit Jahren, denn laut dem offiziellen nationalen Wetterdienst war es der schwerste Schneefall seit 46 Jahren. Zahlreiche umstürzende Bäume sorgten für Probleme mit der Stromversorgung, zwischenzeitlich waren bis zu 250.000 Menschen ohne Strom. Für Kinder war die weiße Pracht natürlich überwältigend, im Großraum der chilenischen Hauptstadt hat es am Samstag bis zu 40 Zentimeter geschneit.

Um zu zeigen wie außergewöhnlich dieses Ereignis war, muss man sich vor Augen halten, dass Santiago auf eine geographischen Breite wie Tripolis auf der Südhalbkugel liegt. Außerdem befindet es sich mit 522 Meter über dem Meeresspiegel auch nicht auf einer besonderen Höhe.

Hier sind ein paar Impressionen zusammengetragen: