Sturm

Vorsicht Sturm! Bild: UBIMET

29.10.2017

Rückblick: Sturm-Liveticker

Das Tief mit dem Namen HERWART brachte in weiten Teilen Deutschlands und Österreichs stürmische Bedingungen, hier gibt es einen zeitlichen Überblick über die Ereignisse von Sonntag, dem 29. Oktober 2017.

Endbericht 19:00 Uhr - Das war "Herwart"!

Der angekündigte Sturm "Herwart" brachte in Deutschland und Österreich die befürchteten Schäden. Unzählige Feuerwehreinsätze waren notwendig, um entwurzelte Bäume, abgedeckte Häuser, Überflutungen oder herumfliegende Gegenstände zu beseitigen.

Von Nordwest nach Südost zog der Sturm seine Spur und sorgte mit schweren Sturmböen oder Orkanböen für große Behinderungen. In der Nacht zum Sonntag erreichte der Wind in Deutschland zuerst verbreitet Sturmstärke, mit den kräftigsten Böen in folgender Reihenfolge:

  •  List/Sylt 142 km/h
  •  Büsum 136 km/h
  •  Spiekeroog 136 km/h
  •  Westermarkelsdorf 132 km/h
  •  Berlin Schönefeld 126 km/h

Abgesehen von einer stark ausgeprägten Sturmflut in Hamburg kam der Bahnverkehr im Norden Deutschlands verbreitet zum Erliegen.

In Österreich setzt der Sturm in den frühen Morgenstunden ein und erreichte seinen Höhepunkt am Vormittag und gegen Mittag. Vor dem Durchzug einer Kaltfront aus Nord wurden an sämtlichen Wetterstation von Salzburg ostwärts schwere Sturm- oder Orkanböen gemessen.

  •  Enns (OÖ) 140 km/h
  •  Irdning (ST) 137 km/h
  •  Mariazell 133 km/h
  •  Kremsmünster 126 km/h
  •  Flughafen Wien-Schwechat 126 km/h
  •  Haag (NÖ) 123 km/h
  •  Innsbruck (T) 122 km/h

Am Nachmittag beruhigte sich die Lage zuerst in Deutschland, am Abend nun auch in Österreich. Am Alpenostrand sowie im östlichen Flachland sind zwar auch morgen noch stürmische Böen von 70 bis 90 km/h zu erwarten, das Schlimmste ist allerdings überstanden.

Somit beenden wir den Live-Ticker für den Sturm und wünschen Ihnen einen ruhigen Abend!

 

Update 17:15 Uhr - Überblick:

Das Sturmtief "Herwart" zieht von Polen nun in die Ukraine weiter, es entfernt sich also von uns. Das folgende Satellitenbild zeigt das Tief schon deutlich am rechten Bildrand. Die dazugehörige Kaltfront ist bereits nach Kroatien und Serbien abgezogen. Über dem Alpenraum kann man an der dichten Drängung der schwarzen Linen (Isohypsen) noch erahnen, wie stürmisch es besonders in höheren Lagen noch zugeht.

Satbild_29Oktober.png Bild: EUMETSAT / UBIMET

 

Update 16:20 Uhr- Aktuelle Lage:

Der Wind lässt weiter nach, mit der Kaltfront hat es aber im Großteil Österreichs um gut 5 bis 10 Grad abgekühlt. Aktuell liegt die Schneefallgrenze in den Nordalpen nur noch bei 1200 bis 1400 m.

Die aktuelle Hitliste der höchsten Windspitzen der letzten Stunde:

  • Podersdorf (B) 101 km/h
  • Gars am Kamp (NÖ) 97 km/h
  • Zwerndorf (NÖ) 97 km/h
  • Wien-Unterlaa  94 km/h
  • Schöngrabern (NÖ) 94 km/h
  • Wien-Innere Stadt 90 km/h

 

Update 15:00 Uhr - Windhotspot Osten:

Während der Sturm hinter der Kaltfront bereits etwas nachgelassen hat, legte er in Niederösterreich und Wien nach einer kurzen schwächeren Phase wieder zu. Hier muss man in den nächsten Stunden weiterhin mit Spitzenböen von 80 bis 100, vereinzelt auch knapp 110 km/h rechnen.

Update 13:20 Uhr - Bilder aus Wien und Sachsen

Update 12:30 Uhr - Aktuelle Lage

Im Norden ist der Höhepunkt der Sturmes nun durch, allerdings sind am Nachmittag lokal weiterhin schwere Sturmböen um 100 km/h zu erwarten, besonders in Schauernähe! Auch im Bergland setzt sich der Sturm fort, in prädestinierten Föhntälern der Südalpen und im Südosten legt der Wind noch zu.

Analyse Bild: UBIMET

Update 12:10 Uhr - Geteiltes Land

Im aktuellen Satellitenbild sieht man schön die Kaltfront, die sich von Südbayern bis zum Nord- und Mittelburgenland erstreckt und hier verbreitet für Regen sorgt. Im Süden ist es noch föhnig, im Norden hat sich dagegen wieder trockene Luft hinter der Kaltfront durchgesetzt.

Sat Bild: EUMETSAT / UBIMET

Update 12:00 Uhr - Stromausfälle, Sperren

Vor allem in Oberösterreich ist in mehreren Ortschaften der Strom ausgefallen, zudem gibt es einige Bahn- und Straßensperren. In Wien wurde sogar der Hauptbahnhof gesperrt. http://fahrplan.oebb.at/bin/help.exe/dn?tpl=showmap_external

Update 11:45 - Fliegende Boote am Neusiedler See

Diese Video wurde im Zuge des Kaltfrontdurchgangs am Neusiedler See (Burgenland) aufgenommen!

Update 11:30 - Temperaturkontraste

Die Kaltfront liegt aktuell entlang der Nordalpen vom Innviertel bis zum Mittelburgenland. Die Temperaturkontraste sind sehr ausgeprägt, so wurden um 11 Uhr in Wien nur 9 Grad gemessen, in Deutschlandsberg in der Weststeiermark mit Westföhn hingegen noch ganze 21 Grad!

Update 11:15 Uhr - Orkanböen am Flughafen Wien

Mit Kaltfrontdurchgang gab es im Osten Österreich verbreitet orkanartige Sturmböen, am Flughafen Wien sogar Orkanböen. Hier die Spitzenwerte der letzten Stunde:

  • Mariazell (ST) 133 km/h
  • Flughafen Wien Schwechat 126 km/h
  • Haag (NÖ) 123 km/h
  • Vöcklabruck (NÖ) 122 km/h
  • Flughafen Innsbruck (T) 122 km/h

Update 11:10 Uhr - Sturmflut an der Nordsee

Anbei noch zwei Bilder mit den Auswirkungen der Sturmflut in Hamburg und Bremerhaven.

Update 11:00 Uhr - Feuerwehreinsätze

Der Sturm sorgt derzeit für unzählige Feuerwehreinsätze, allein im Nordosten Österreichs sind es über 500. In Oberösterreich werden örtlich Stromausfälle gemeldet.

 

Update 10:45 Uhr - Verkehrsbehinderungen

Nicht nur der Bahnverkehr hat mit den Folgen des Sturms zu kämpfen, auch der Autoverkehr wird massiv beeinflusst. In Bayern wurde beispielsweise die Autobahn A8 zwischen Neukirchen und Siegsdorf vollständig gesperrt.

Update 10:30 Uhr - Kaltfront über Wien

Die angekündigte Kaltfront hat soeben die Landeshauptstadt erreicht! In manchen Bezirken wurden sogar Graupel gemeldet. Die Windspitzen sind weiterhin extrem, hier die maximalen Böen der letzten 30 Minuten:

  • Haag (NÖ) 123 km/h
  • Vöcklabruck (OÖ) 122 km/h
  • Enns (OÖ) 119 km/h
  • Waizenkirchen (OÖ) 119 km/h
  • Melk (NÖ) 115 km/h
  • Wien Unterlaa 112 km/h
  • Neusiedl am See (B) 112 km/h

Update 10:00 Uhr - Hotspot Oberösterreich

In Enns wurde vor wenigen Minuten eine Orkanböe von 140 km/h gemessen! Kremsmünster meldet 126 km/h, Waizenkirchen 122. Vorsicht, es werden bereits zahlreiche Sturmschäden gemeldet! Auch im Ennstal in der Steiermark legt der Sturm jetzt richtig los, die Wetterstation in Irdning/Gumpen hat soeben eine Orkanböe von 137 km/h gemessen!

Update 09:40 Uhr - Satellitenbild

Die Kaltfront des Tiefs erreicht aktuell den Norden Österreichs und zieht rasch südwärts. Der Höhepunkt des Sturms steht hier kurz bevor, aktuell werden vor allem in Oberösterreich Orkanböen (>118 km/h) gemessen. Mit Durchzug der Kaltfront wird der Wind dann auch in den Tälern der Alpensüdseite und im Südosten zunehmend stürmisch auffrischen!

SAT Bild: EUMETSAT / UBIMET

Update 09:35 Uhr - Orkan auf den Bergen

Hier die bisherigen gemessenen Spitzenwerte auf den Bergen:

  • Feuerkogel (1618 m, OÖ) 180 km/h
  • Jauerling (952 m, NÖ) 148 km/h
  • Pass Lueg/Kastespitz (1620 m, S) 147 km/h
  • Rudolfshütte (2304 m, S) 140 km/h
  • Großer Schober (1895 m, ST) 131 km/h
  • Buchberg (467 m, NÖ) 133 km/h
  • Wien Jubiläumswarte (449 m, W) 122 km/h

Update 09:15 Uhr - Spitzenböen in Österreich

Anbei liegt der Schwerpunkt des Sturms im Donauraum, mit Kaltfrontdurchgang am späten Vormittag bzw. Mittag wird dann zunehmend auch der Südosten betroffen sein. Anbei die Spitzenböen der letzten Stunde im Flachland:

  • Enns (OÖ) 126 km/h
  • Waizenkirchen (OÖ) 122 km/h
  • Weyer (OÖ) 115 km/h
  • Kremsmünster (OÖ) 108 km/h
  • Loosdorf (NÖ) 106 km/h
  • Reichersberg (OÖ) 104 km/h
  • Wien Unterlaa 101 km/h

Update 08:55 Uhr - Donauraum

Im gesamten Donauraum von Bayern bis nach Niederösterreich werden derzeit Spitzen zwischen 70 und 100 km/h gemessen, lokal auch etwas mehr. Die Feuerwehr hat viel zu tun, wie man anhand der aktuellen Einsätze in Oberösterreich sieht.

Update 08:35 - Bilder aus Berlin und Hamburg

Update 08:20 Uhr - Bahnverkehr kommt zum Erliegen

Sowohl in Deutschland wie auch in Österreich hat die Bahn zunehmend mit umgestürzten Bäumen zu Kämpfen. Die Deutsch Bahn hat den Verkehr in der gesamten Region Nord eingestellt, in Österreich wurde die Franz-Josefs-Bahn nördlich von Wien eingestellt.

https://www.bahn.de/p/view/index.shtml

http://fahrplan.oebb.at/bin/help.exe/dn?tpl=showmap_external

Update 08:10 Uhr - Spitzenböen

Hier die Spitzenböen der letzten Stunde in Österreich im Flachland:

  • Wien - Hohe Warte 112 km/h
  • Kremsmünster (NÖ) 108 km/h
  • Wien - Unterlaa 104 km/h
  • Wien - Stammersdorf 104 km/h
  • Reichersberg (OÖ) 101 km/h
  • Wels (OÖ) 97 km/h

Anbei ein aktueller Blick über Wien:

Update 07:35 Uhr - Absage in Sölden

Der für heute geplante Sikweltcup der Herren in Sölden wurde aufgrund der Sturmgefahr bereits abgesagt. Auf dem Rettenabachferner gibt es heute dichte Wolken, Sturm und zeitweiligen Schneefall. Die Sicherheit der Athleten, Mitarbeiter und Besucher kann so nicht gewährleistet werden, zumal nicht sicher ist, wie lange der Betrieb der Gondelbahn überhaupt möglich ist.

Update 07:20 Uhr - Orkanböen in Wien

In Wien legt der Sturm weiter zu. An der Hohen Warte im 19. Bezirk wurde soeben eine Orkanböe von 119 km/h gemessen, in Unterlaa im 10. Bezirk eine orkanartige Böe von 112 km/h. Bei solchen Windgeschwindigkeiten sollten unnötige Aufenthalte im Freien unbedingt vermieden werden!

Update 07:00 Uhr- Hotspot Wien

In Österreich werden die stärksten Windspitzen im Flachland derzeit in Wien gemeldet, so gab es an der Hohen Warte und in Unterlaa bereits orkanartige Böen von 104 km/h. Auf der Jubiläumswarte (450 m) wurden sogar 115 km/h gemessen. Der Regen klingt im Flachland jetzt bis zum Kaltfrontdurchgang am späten Vormittag ab, somit kann der Wind weiter zulegen. Auch unsere Wiener Webcam in der Donaustadt wird bereits vom Sturm durchgerüttelt.

Webcam Bild: www.foto-webcam.eu

Update 06:00 Uhr - Spitzenböen

Die Kaltfront liegt mittlerweile quer über Deutschland von der Eifel hinüber zur Lausitz. Auch südlich davon lebt der Wind nun immer stärker auf. Hier die Top-5-Windböen der vergangenen Stunde aus Deutschland und Österreich:

  1. List/Sylt 131 km/h
  2. Spiekeroog 130 km/h
  3. Berlin-Schönefeld 126 km/h
  4. St. Peter-Ording 124 km/h
  5. Berge 122 km/h
  1. Wien-Hohe Warte 101 km/h
  2. Wolfsegg 97 km/h
  3. Wien-Stammersdorf 94 km/h
  4. Waizenkirchen + Langenlebarn 86 km/h
  5. u.a. Wels 83 km/h

Deutlich ruppiger geht es natürlich auf den Bergen zu: Auf dem Feuerkogel bläst der Orkan mit Böen von 158 km/h!

Update 05:00 Uhr

Während auf Sylt im äußersten Norden Deutschlands mit 143 km/h volle Orkanstärke gemessen wird, wurde in Wien mit 104 km/h mal eben eine neue Rekordböe für den Monat Oktober aufgestellt. Der vorherige Bestwert lag bei 101 km/h aus dem Jahre 2014!

Übersicht

Die Kaltfront des Sturmtiefs überquert Mitteleuropa im Laufe des Sonntags von Norden her. Bereits im Vorfeld der Front hat der West- bis Nordwestwind vergangene Nacht kräftig, lokal bereits stürmisch aufgefrischt. Momentan liegt die Kaltfront über dem Norden Deutschlands, diese erreicht tagsüber auch Österreich und mit Durchzug jener frischt sukzessive stürmischer Nordwestwind mit orkanartigen Böen auf - selbst im Flachland sind diese zu erwarten! Besonders betroffen sind davon in den kommenden Stunden weite Teile Deutschlands, Tschechiens und Österreichs.

In den Niederungen ist verbreitet mit Böen bis 110 km/h zu rechnen, lokal könnten in windanfälligen Lagen sogar 120 km/h erreicht werden. Besonders in Schauer- und Gewitternähe sowie an den Küsten sind auch Orkanböen bis zu 130 km/h durchaus zu erwarten. Und auf die Berge sollte sich heute sowieso bei vorherrschendem Orkansturm keiner verirren!

In der nachfolgenden Abbildung werden die berechneten Windböen bis Sonntagabend gezeigt.

Sturm Herwert Bild: Ubimet, Nowcast