Schwere Sturmböen sorgten für Verkehrschaos und Unfälle

Schwere Sturmböen sorgten für Verkehrschaos und Unfälle Bild: shutter_tonko - Shutterstock

19.03.2017

Rückblick: Der Sturm der Hauptstädte

Das Tief ECKHART sorgte am Samstag in Deutschland und Österreich für teils schwere Sturmböen. Besonders betroffen von Sturmschäden mit Verkehrsbehinderungen waren die beiden Hauptstädte Berlin und Wien. In Brandenburg gab es sogar viele Verletzte und einen Toten.

Tödliche Sturmlage am Samstag

Die starken Luftdruckunterschiede im Umfeld des Tiefs ECKHART waren am Samstag in weiten Teilen Deutschlands sowie im Norden und Osten Österreichs verbreitet für Windböen zwischen 70 und 90 km/h verantwortlich. Auf vielen Bergen und lokal auch in Brandenburg und im Wiener Becken wurden sogar schwere Sturmböen über 100 km/h gemessen. In Brandenburg kam ein Autofahrer durch einen umstürzenden Baum ums Leben: Für das ganze Bundesland wurde der Ausnahmezustand ausgerufen. Für den Osten Deutschlands war dieser Sturmereignis der kräftigste seit März 2015, während in Wien die Windspitzen am 4. Januar 2017 höher waren. Nachfolgend sind die am Samstag gemessenen maximale Böen unterhalb 2000 m Seehöhe zusammengefasst:

Deutschland (unterhalb 2000 m):

Wetterstation Maximale Böe
Brocken - 1142 m  130 km/h
Weinbiet - 553 m  111 km/h
Feldberg/Schwarzwald - 1490 m  109 km/h

Österreich (unterhalb 2000 m):

Wetterstation Maximale Böe
Feuerkogel - 1618 m  148 km/h
Bad Vöslau - 233 m  113 km/h
Wien - Jubiläumswarte - 449 m  112 km/h

Stürmischer Samstag im Osten Deutschlands und Österreichs Bild: UBIMET

Der Sturm der Bundeshauptstädte

In den beiden Bundeshauptstädten Berlin und Wien wurden schwere Sturmböen gemessen. In Berlin brach der S-Bahn-Verkehr zusammen und es kam zu zahlreichen Verspätungen und Ausfällen. Wegen loser Baugerüste musste in Wien tagsüber der Gürtel, eine der wichtigste Hauptverkehrsstraßen der Stadt, in eine Richtung gesperrt werden. Zahlreich waren somit natürlich auch die Feuerwehreinsätze, meistens wegen umgestürzter Bäumen sowie locker gerissener Baugerüsten und einstürzender Giebelmauern. Nachfolgend haben wir die am Samstag gemessene maximalen Windböen in Berlin und Wien zusammengefasst:

Berlin:

Wetterstation Maximale Böe
Schönefeld - 47 m  102 km/h
Dahlem - 51 m  94 km/h
Tempelhof - 50 m  87 km/h

Wien:

Wetterstation Maximale Böe
Jubiläumswarte - 449 m  112 km/h
Hohe Warte - 198 m, Wien-Unterlaa - 201 m  97 km/h
Innere Stadt - 171 m  94 km/h