Vilsalpsee, Tannheim

Der Vilsalpsee nahe Tannheim im Winter. Bild: shutterstock

08.01.2017

Zahl der Woche: -26

Zwar ist ein neues Jahr angebrochen, wir versorgen euch aber weiterhin mit unserer Zahl der Woche! So viel sei verraten, unsere erste Zahl der Woche im Jahr 2017 hat etwas mit dem vergangenen Kaltluftvorstoß in Mittel- und Osteuropa zu tun...

-26,4 Grad

Freitagnacht rasselten die Temperaturen landesweit deutlich unter den Gefrierpunkt. Selbst einstellige negative Tiefstwerte stellten eine Ausnahme dar und beschränkten sich auf Nordföhnregionen in Kärnten und der Steiermark sowie generell dem windigen Burgenland und Teilen Niederösterreichs und Wiens. An der Station Tannheim, ein Ort mit knapp 1000 Einwohnern im Tiroler Außerfern, lag der Tiefstwert sogar bei klirrend kalten -26,4 Grad! Beachtlich waren auch die -21,7 Grad in Ostermiething im Innviertel.

Ursachenforschung

Die Gründe für die bislang kälteste Nacht des Winters sind folgende:

  • Schneedecke
  • sternenklare Bedingungen
  • kaum Wind
  • Luft arktischen Ursprungs

Vergangenen Mittwoch versorgte die Front von Sturmtief AXEL die Alpennordseite mit einer ordentlichen Ladung Schnee. An der Rückseite des Tiefs wurde in der Folge Luft arktischen Ursprungs angezapft. Unter Zwischenhocheinfluss verlief die Nacht auf Samstag in weiten Teilen des Landes sternenklar, zudem war der Wind im Westen nur schwach. Diese Kombination führte schlussendlich zur bisher kältesten Nacht des Winters.