Sommerlich heiß

Die nächste Hitzewelle steht uns bevor. Bild: Digitalpress, www.fotolia.com

16.07.2017

Wochenvorschau

Die neue Woche steht im Zeichen steigender Temperaturen. Die Strömung dreht nämlich von zunächst noch West bis Nordwest bis Mittwoch mehr und mehr auf Süd bis Südwest, sodass heiße Luft vom Süden der Iberischen Halbinsel nach Mitteleuropa gelangt. Dabei überwiegt zwar der Hochdruckeinfluss, allerdings wird die Luft ab Mittwoch zunehmend labil und so steigt von Westen die Wahrscheinlichkeit für teils heftige Gewitter an. Spätestens zum nächsten Wochenende wird es somit auch im Osten des Landes zunehmend gewittrig.

Der Montag startet weitgehend sonnig. Nördlich der Donau machen sich aber gegen Mittag erste Wolken bemerkbar und auch über den Bergen werden die Quellwolken allmählich größer. Dennoch scheint auch am Nachmittag immer wieder die Sonne, im Südosten ist es oft sogar strahlend sonnig. Im Mühl- und Waldviertel sind jedoch gegen Abend einzelne gewittrige Schauer möglich, sonst besteht höchstens am Tiroler Alpenhauptkamm eine geringe Schauerneigung. Bei meist nur schwachem Wind werden 23 bis 30 Grad erreicht.

Am Dienstag steht viel Sonnenschein auf dem Programm. Zwar zeigen sich neben hohen Schleierwolken am Nachmittag auch ein paar Quellwolken, verbreitet bleibt es aber trocken und freundlich. Lediglich über den Bergen von Vorarlberg und Osttirol bis zur westlichen Obersteiermark entwickeln sich in der zweiten Tageshälfte lokale aber mitunter kräftige Gewitter. Bei schwachem bis mäßigem Wind aus Süd bis Ost wird es mit 25 bis 33 Grad sommerlich heiß..

Am Mittwoch scheint die Sonne zuerst von einem wolkenlosen Himmel. Ab Mittag türmen sich aber immer größere Quellwolken, aus denen sich in weiterer Folge von Vorarlberg bis ins westliche Niederösterreich teils heftige Gewitter entwickeln, wobei der Schwerpunkt im Berg- und Hügelland liegt. Nur gering ist die Gewittergefahr über den Bergen Südösterreichs, im Flach- und Hügelland des Ostens und Südostens bleibt es ohnehin trocken. Der teils föhnige südliche Wind weht im östlichen Flachland lebhaft und mit 27 bis 35 Grad wird es noch heißer.

Am Donnerstag tauchen nach einem sonnigen Beginn in Vorarlberg und Tirol bereits gegen Mittag erste Schauer und Gewitter auf. Diese breiten sich tagsüber weiter ostwärts aus und erreichen aus heutiger Sicht am Abend auch Oberösterreich. Lokal besteht Unwettergefahr. Weitgehend trocken und sonnig endet der Tag hingegen von Kärnten bis zum Burgenland und im Nordosten. Abgesehen von Gewitterböen ist der Wind kein großes Thema. Im Westen wird es mit 22 bis 29 Grad nicht mehr ganz so heiß, im Osten sind jedoch bis zu 36 Grad zu erwarten.

Am Freitag und am Wochenende setzt sich aus heutiger Sicht das sommerliche Wetter zwar fort, es wird aber auch im Osten und Süden speziell an den Nachmittagen und Abenden teilweise gewittrig. Der Schwerpunkt der Gewitter liegt aber voraussichtlich weiterhin zwischen Vorarlberg, Oberösterreich und Oberkärnten. Dabei sind durchaus auch Unwetter zu befürchten. Am Sonntag nimmt die Gewitterneigung vorübergehend deutlich ab. Die Temperaturen bleiben auf hohem Niveau und steigen spätestens am Wochenende wieder verbreitet auft Werte jenseits der 30 Grad-Marke.