Badespaß

Rein ins kühle Nass, es wird hochsommerlich! Bild: www.shutterstock.com, Pavel L Photo and Video

18.06.2017

Wochenvorschau

Ein umfangreiches Hoch baut sich über Mitteleuropa auf, somit stellt sich hochsommerliches Wetter ein. Über weite Strecken besteht abseits der Berge nur ein geringes Schauer- und Gewitterrisiko, dazu wird es besonders am Dienstag und Freitag extrem heiß mit Höchstwerten von bis zu 36 Grad.

Der Montag steht ganz im Zeichen ruhigen Hochdruckwetters. Von früh bis spät scheint die Sonne, über weite Strecken ist der Himmel sogar wolkenlos. Lediglich am Nachmittag tauchen über den Bergen ein paar flache Quellwolken auf. Bei zumeist nur schwachem Wind aus Nord bis Ost steigen die Temperaturen wieder in den sommerlichen Bereich mit Nachmittagswerten zwischen 25 und 33 Grad, am heißesten wird es dabei im Oberinntal.

Am Dienstag stellt sich überall hochsommerlich heißes Wetter ein. Im Flachland verläuft der Tag strahlend sonnig. Im Bergland bilden sich im Tagesverlauf ein paar Quellwolken und speziell über den westlichen Gebirgsgruppen zeichnen sich am späten Nachmittag ein paar, durchaus kräftige Wärmegewitter ab. Bei nur wenig Wind steigen die Temperaturen auf hochsommerliche 28 bis 35 Grad mit den höchsten Werten im östlichen Flachland.

Am Mittwoch wird es zwar erneut sommerlich warm, die Schauer- und Gewitterneigung nimmt jedoch im Vergleich zu den Vortagen deutlich zu. Von den Nordtiroler Kalkalpen bis ins Mühlviertel sind bereits aus der Nacht heraus gewittrige Schauer möglich, sonst scheint zunächst häufig die Sonne. Am Nachmittag zeichnen sich besonders im Bergland, im Wald- und Mühlviertel sowie im Süden ein paar Schauer und Gewitter ab. Der Wind dreht auf Nordwest und frischt im östlichen Flachland mäßig bis lebhaft auf. Maximal werden 25 bis 32 Grad erreicht mit den höchsten Werten im Südosten.

Der Donnerstag bringt in allen Landesteilen viel Sonnenschein, dazu wird es erneut hochsommerlich heiß. Größere Quellwolken bilden sich am Nachmittag über den südlichen Gebirgsgruppen, hier sind auch einzelne, durchaus kräftige Wärmegewitter möglich. Ansonsten besteht nur ein geringes Schauer- und Gewitterrisiko. Der Wind weht schwach, dazu liegen die Höchstwerte verbreitet zwischen 28 und 33 Grad.

Am Freitag und am Wochenende bleibt uns das hochsommerliche Wetter erhalten. Am Freitag klettern die Temperaturen dabei bis auf 36 Grad, isolierte heftige Wärmegewitter sind am ehesten im Südwesten möglich, meist bleibt es jedoch trocken. Mit hochsommerlichen Temperaturen geht es dann auch am Wochenende weiter. Während besonders im Bergland am Samstag ein paar Wärmegewitter einzuplanen sind, setzt sich das trockene Wetter im Flachland fort.