shutterstock_389457238.jpg

Regenwetter Bild: Katrina Wantri Ardiyani, shutterstock.com

16.03.2017

Wochenendwetter

Am Freitag bleibt uns das Frühlingswetter mit viel Sonnenschein und bis zu 22 Grad noch erhalten, doch eine ausgeprägte Kaltfront macht sich bereits im Nordwesten bemerkbar. Sie leitet ein komplett gegensätzliches Wochenende ein, mit deutlich niedrigeren Temperaturen, vielen Wolken und teils kräftigem Dauerregen.

Der Freitag beginnt im ganzen Land mit reichlich Sonnenschein und rasch steigenden Temperaturen. Etwa ab den Mittagsstunden kommen jedoch von Nordwesten her allmählich Wolken auf, sie erfassen bis zum Abend die gesamte Alpennordseite und bringen einige Schauer, von Vorarlberg bis Oberösterreich auch kurze Gewitter. Im Süden ziehen am Nachmittag nur ein paar hohe Wolken durch, es bleibt hier noch freundlich. Mit den Schauern frischt lebhafter bis kräftiger Westwind auf. Mit 14 bis 22 Grad wird es frühlingshaft mild.

Der Samstag verläuft nahezu überall dicht bewölkt und nass. Vor allem entlang der Alpennordseite regnet es anhaltend und zunehmend kräftig, die Schneefallgrenze steigt auf 1300 bis 1700 m an. Kurze Auflockerungen gibt es am ehesten im Süden und Südosten, einzelne Schauer ziehen aber auch hier durch. Dazu weht teils lebhafter, von Oberösterreich bis zum Nordburgenland kräftiger Westwind mit einzelnen stürmischen Böen. Von Nord nach Süd werden nur noch 5 bis 14 Grad erreicht.

Am Sonntag geht es noch überwiegend unbeständig und grau weiter. Besonders im Norden und Osten regnet es noch häufig, vom Loferer Land bis zum Mariazellerland am Vormittag auch kräftig. Im Westen hingegen lässt der Regen nach und am Nachmittag lockern die Wolken hier ein wenig auf. Etwas freundlicher präsentiert sich der Süden, hier gibt es durchaus längere Auflockerungen und bis auf ein paar Schauer bleibt es schon häufig trocken. Es weht meist mäßiger West- bis Nordwestwind, dazu gibt es 6 bis 17 Grad.