Gewitterwolke bei Wien

In der Bundeshauptstadt kann es wieder kräftige Gewitter geben! Bild: www.foto-webcam.eu

10.08.2017

Wochenendvorschau

Über dem Alpenraum liegt am Freitag eine verwellende Kaltfront, sie trennt energiereiche Luft im Osten und kühlere Luft im Westen des Landes. Damit besteht in der gesamten Osthälfte zunächst verbreitet Unwettergefahr. Diese Front überquert in der Nacht auf Samstag unser Land und am Wochenende stellt sich in einer nordwestlichen Höhenströmung zweigeteiltes Wetter ein, womit der Süden und Osten definitiv auf die Sonnenseite fallen.

Am Freitag sind in der Osthälfte von der Früh weg schwere Gewitter mit Hagel, Starkregen und Sturmböen möglich. Im Laufe des Nachmittags lässt die Gewittertätigkeit von Südwesten her allmählich nach. Im Westen ist die Unwettergefahr schon gebannt, hier überwiegen bei mitunter kräftigen Schauern aber meist die Wolken. Im Osten und Südosten kommt zwischen den Gewittern auch wiederholt die Sonne zum Vorschein. Im Donauraum frischt teils lebhafter Nordwestwind auf, dazu von West nach Ost 12 bis 33 Grad.

Der Samstag beginnt entlang und nördlich der Alpen mit vielen Wolken. Während diese von Vorarlberg bis in das Mostviertel meist dicht bleiben und ein paar Regenschauer bringen, kommt von Osttirol und Kärnten bis zum östlichen Flachland die Sonne im Tagesverlauf immer öfter zum Vorschein. Am längsten sind die Sonnenfenster im Süden bei Nordföhn. Bei lebhaftem, am Alpenostrand auch kräftigem Nordwestwind steigen die Temperaturen auf 14 bis 25 Grad.

Am Sonntag setzt sich vom Hinteren Bregenzerwald bis zum Wald- und Mostviertel das oft trübe Wetter fort, tagsüber treten in den Nordalpen auch ein paar Regenschauer auf. Ansonsten startet der Tag zwar mit vielen Wolken, im Tagesverlauf kommt aber immer öfter die Sonne zum Vorschein, am häufigsten im Süden. Der lebhafte bis kräftige Nordwest- bis Nordwind am Alpenostrand und in den Nordföhntälern schwächt sich am Nachmittag ab. Von Nord nach Süd werden 18 bis 28 Grad erreicht.