Vorarlberg

Schneefall in Schröcken. Bild: www.foto-webcam.eu

13.11.2017

Ungemütlicher Wochenbeginn

Die Kaltfront eines Skandinavientiefs hat uns vergangene Nacht überquert. Nun befindet sich der Alpenraum in einer nördlichen Höhenströmung im Bereich kalter Polarluft. Während man im Nordstau weiteren zeitweiligen Schneefall einplanen muss, verschärft der teils stürmische Nordwestwind im Süden und Osten das Kälteempfinden zusätzlich.

Am Montag schneit es zunächst im gesamten Berg- und Hügelland, lediglich im Südosten und Osten handelt es sich unterhalb von 400 m um Regen oder Schneeregen. Während es im Nordstau auch tagsüber bei zeitweiligem Schneefall winterlich bleibt, ziehen in Ober- und Niederösterreich nur mehr einzelne Regen- und Graupelschauer durch. Im Süden setzt sich im Laufe des Nachmittags bei Nordföhn trockenes Wetter durch, die Wolken bleiben jedoch auch hier dicht. Lebhafter, im Osten teils stürmischer Nordwestwind und Höchstwerte nur noch zwischen 0 bis +8 Grad.

In der nachfolgenden Grafik könnt ihr die vorhergesagte 12-stündige Neuschneehöhe ablesen (also für einen Zeitraum Montag 4 Uhr bis Montag 16 Uhr):

Neuschneemenge, 13.11.2017 Bild: UCM, UBIMET