Schnee Herbst

Winter im Herbst. Bild: www.foto-webcam.eu

20.11.2017

Unbeständiger Wochenbeginn

Am Montag liegt der Alpenraum zwischen einem Hoch über Frankreich und einem Tief über dem Baltikum in einer nordwestlichen Höhenströmung. Dazu nähert sich am Abend die Warmfront eines weiteren kleinräumigen Tiefs über der Nordsee, hinter ihr steigen die Temperaturen im Laufe der Woche in allen Höhen markant an.

Der Montag beginnt an der Alpennordseite dicht bewölkt und vom Loferer Land ostwärts auch mit etwas Regen bzw. oberhalb von 400 bis 600 m Schneefall. Im Laufe des Vormittags lassen die Schauer nach und im Osten lockert es stellenweise auf, die Schneefallgrenze steigt im Norden nur vorübergehend auf 600 bis 800 m. Freundlicher bei einigen Sonnenstunden ist es im Süden und Südosten. Mit der Annäherung der Warmfront aus Nordwesten verdichten sich am Nachmittag die Wolken neuerlich. Am Abend setzt vom Tiroler Oberland  bis zum Salzkammergut allmählich Regen und Schneefall ein, dieser verlagert sich weiter ostwärts und gegen Mitternacht erreicht er das östliche Flachland. Die Schneefallgrenze liegt zwischen 400 m im Waldviertel und 1000 m im Westen. Der Nordwestwind weht im Donauraum und Waldviertel sowie am Alpenostrand lebhaft bis kräftig, lokal auch stürmisch. Die Temperaturen steigen auf 1 bis 10 Grad an.