Regenschauer über einem Rapsfeld

Das Wetter gestaltet sich in den kommenden Tagen wechselhaft. Bild: Shutterstock/Maxim Weise

03.05.2017

Tief UTZ lässt nicht locker

Während heute in Spanien bei Temperaturen von teils über 30 Grad bereits Sommergefühle aufkommen, bleiben weite Teile Mitteleuropas und damit auch der Alpenraum im Einflussbereich von Höhentief UTZ. Besonders in den westlichen Landesteilen gestaltet sich das Wetter unbeständig mit einigen Schauern.

Bis zu 50 Liter in Bayern

Bereits gestern brachte die sich eindrehende Okklusion des Tiefs in Bayern Regenmengen von bis zu 50 Liter pro Quadratmeter. Der Kern des Tiefs kommt heute über dem Westen Frankreichs zu liegen, an dessen Vorderseite gelangt zwar mäßig warme Luft in den Alpenraum, Höhenkaltluft sorgt aber insbesondere in den westlichen Landesteilen für eine Labilisierung der Luftmasse, sodass im Tagesverlauf die Schauertätigkeit deutlich zunimmt.

Osten bleibt wetterbegünstigt

Vor Schauern ist man am Nachmittag auch im östlichen Bergland sowie im Wald- und Mühlviertel nicht gefeit, am ehesten trocken bleibt es im Osten und Südosten, also von Unterkärnten über das Burgenland bis ins Weinviertel. Hier wird es mit bis zu 21 Grad am wärmsten, ansonsten liegen die Höchstwerte je nach Wolken und Schauer zwischen 10 und 18 Grad.

Zahlreiche Schauer am Donnerstag

In einer ähnlichen Tonart geht es dann auch übrigens morgen am Donnerstag weiter. Der Kern des Tiefs kommt dabei über dem Westen Österreichs zu liegen, neben vielen Wolken muss man sich im Tagesverlauf in allen Landesteilen auf eine auflebende Schauer- und Gewittertätigkeit einstellen. Immerhin entsprechen die Temperaturen mit 12 bis 21 Grad dem langjährigen Mittel.