Schneepflug räumt Schnee

Im Süden kommen 20 bis 40 cm Neuschnee zusammen Bild: ND700, Shutterstock

12.01.2017

Sturmtief EGON bringt Winter zurück

Die kurze Tauwetterphase wird durch die Kaltfront des Sturmtiefs EGON am Freitag wieder beendet. Dazu bildet sich ein Adriatief, somit schneit es im Bergland verbreitet. Von den Karawanken bis zur Pack- und Koralpe sind bis Freitagabend 20 bis 40 Zentimeter Neuschnee möglich.

Neuschnee im Süden

Am Freitag zeichnet sich im Zuge eines Adriatiefs für weite Teilen Kärntens, das Obere Murtal sowie die südliche und westliche Steiermark der erste ergiebige Schneefall dieses Winters ab. Am meisten schneit es im Bereich der Karawanken, der Karnischen Alpen sowie auf der Sau-, Kor- und Packalpe. Oberhalb von 800 bis 1.000 m muss man hier in Summe mit 20 bis 40 Zentimetern Neuschnee rechnen. Aber selbst im Klagenfurter und Grazer Becken zeichnen sich 5 bis 15 Zentimeter Neuschnee ab. Im übrigen Bergland schneit es ebenfalls zeitweise, allerdings bleiben die Mengen meist geringer.

Nur wenig Regen und Schnee fallen entlang und nördlich der Donau. Hier kann sich am Nachmittag bei teils kräftigem Nordwestwind sogar hin und wieder die Sonne zeigen. Mit maximal -3 bis +6 Grad beginnt es abzukühlen.

Tiefwinterliches Wochenende

Das Wochenende bringt entlang der Alpennordseite von Vorarlberg bis ins südliche Niederösterreich sowie im Mühl- und Waldviertel verbreitet Schneefall. Am Samstag schneit es zum Teil sogar kräftig. Mit etwas Schneefall muss man aber auch im Donauraum sowie im östlichen Flachland rechnen, für eine dünne Schneedecke kann es am Samstag auch hier reichen. Die Sonne zeigt sich am ehesten in den flachen Regionen am Sonntag. Die Temperaturen kommen nicht mehr über -4 bis +2 Grad am Samstag und -5 bis 0 Grad am Sonntag hinaus.

Sehr kalt wird es wieder auf den Bergen. In 2.000 m gehen die Temperaturen auf -9 bis -13 Grad zurück und der starke Nordwestwind verschärft das Kälteempfinden zusätzlich. Zudem sollte man auf die Lawinengefahr achten.

Nur noch wenig Schnee kommt am Wochenende im Süden dazu, hier scheint nordföhnbedingt sowohl am Samstag als auch am Sonntag zeitweise die Sonne. Nach sehr frostigen Nächten liegen die Temperaturen speziell bei Föhn tagsüber im leicht positiven Bereich.