Eisiger Start in den Tag

Eisiger Start in den Tag. Bild: Tomas Florian/Shutterstock

10.01.2017

Strenge Frostnacht

In der Nacht auf Mittwoch fallen die Temperaturen in großen Teilen von Österreich in den zweistelligen Minusbereich, lokal könnten sogar -20 Grad gemessen werden. Nicht nur das, auch etwas Neuschnee ist im Westen dabei, alle weiteren Details wie immer in den folgenden Zeilen...

Bereits vergangene Nacht war es außergewöhnlich kalt im Alpenraum, insbesondere von Vorarlberg über Tirol bis nach Kärnten sowie im Weinviertel sanken die Temperaturen in den zweistelligen Minusbereich. Vom Innviertel bis zum Waldviertel und dem Nordburgenland sowie dem Südosten dämpften tiefere Wolken eine weitere Abstrahlung. Die kältesten Orte haben wir in nachfolgender Tabelle zusammengefasst:

Holzgau (Tirol) -18,8 Grad
Tannheim (Tirol) -17,0 Grad
St. Michael im Lungau (Salzburg) -16,5 Grad
St. Jakob im Defereggental (Tirol) -16,5 Grad
Bichlbach (Tirol) -16,3 Grad
Flattnitz (Kärnten) -15,6 Grad
Tamsweg (Salzburg) -15,3 Grad


Bis zu -20 Grad

In Vorarlberg und Tirol zieht in der Nacht auf Mittwoch eine schwach ausgeprägte Okklusionsfront mit Wolken und etwas Schneefall auf, hier werden nicht mehr ganz so tiefe Temperaturen erwartet. Dennoch muss man auch hier verbreitet mit Frost rechnen, die Tiefstwerte liegen zwischen -2 Grad im Rheintal und -10 Grad in Tirol. Deutlich kälter als in den zuvor genannten Regionen wird es bei oft klaren Bedingungen östlich davon. Selbst im nördlichen Flachland inklusive Wien sinken die Temperaturen an oder unter -10 Grad, im westlichen Donauraum sogar gegen -17 Grad. Noch kälter wird es in einigen inneralpinen Tallagen, beispielsweise in der Obersteiermark werden Tiefstwerte von -20 Grad erwartet.

Der Mittwochmorgen beginnt somit mit strengem Frost, der Eiskratzer wird also überall gebraucht. Selbst am Mittwoch tagsüber kommen die Temperaturen nur vereinzelt aus dem Frostbereich. Während am Alpenostrand maximal -7 Grad zu erwarten sind, steigen die Temperaturen im Einflussbereich von milderen Luftmassen im Rheintal auf +4 Grad. Am Abend bzw. in der Nacht auf Donnerstag erreicht bereits die nächste, deutlich markantere Front den Alpenraum, damit setzt an der Alpennordseite neuerlich Schneefall, in den tiefsten Lagen von Vorarlberg und Oberösterreich auch Regen ein. Besonders im nördlichen Flachland ist stellenweise gefrierender Regen nicht ausgeschlossen! Am Donnerstag sorgt auffrischender Westwind im Norden für ein Ende des Frostes.