Regen und Schnee

Am Donnerstag klingen Regen und Schnee allmählich ab. Bild: Susanne Danßmann, UBIMET

12.01.2017

Spannender Donnerstag

Schlag auf Schlag geht es am Donnerstag beim Wetter. Während die Reste einer Front in den Morgenstunden nach Osten abziehen, braust das nächste Tief mit der dazugehörigen Warm- und Kaltfront heran. Mit im Gepäck hat diese Regen, Schnee, Glatteis und Sturm - von fast allem etwas also.

Die Front aus der Nacht auf Donnerstag ist ja mittlerweile schon fast wieder Geschichte. Sie hat uns mit dem kräftig bis stürmisch auffrischendem Westwind jedenfalls weniger kalte Luft gebracht. Heute tagsüber beruhigt sich das Wetter kurz. Regen und Schneefall legen während des Tages eine Pause ein und auch der anfangs vor allem am Alpenostrand noch teils kräftige Nordwestwind lässt nach.

Neuer Schwung am Abend

Am späten Abend nehmen Regen und Schneefall von Vorarlberg bis Oberösterreich wieder zu. Zuvor kann es bodennah aber stellenweise bereits wieder leicht frostig werden, während in Lagen um 900 m nach wie vor positive Temperaturen gemessen werden. Diese Kombination kann vor allen in Teilen Salzburgs und Oberösterreichs zu Glätte durch gefrierenden Regen führen. In der Nacht weitet sich mit dem Vorankommen des Niederschlags die Gefahrenzone auch auf Niederösterreich und Wien aus. Mit der nachfolgenden Kaltfront in der Nacht auf Freitag kühlt es von Westen her auch in der Höhe wieder deutlich ab und der teils gefrierende Regen geht verbreitet in Schneefall über. Gleichzeitig frischt in der Nacht auf Freitag aber vor allem im Bodenseeraum und im Außerfern teils kräftiger bis stürmischer Westwind auf, der am Freitag auch Salzburg, Ober und Niederösterreich erfasst. Über die genaue Entwicklung inklusive Unwetterwarnungen sind Sie jedenfalls auf www.uwz.at bestens informiert.