Landstraße mit Regen

Landstraße mit Regen. Bild: MaxyM/Shutterstock

20.09.2017

Regen und Schnee im Alpenraum

Der Herbst hat den Alpenraum fest im Griff. In den letzten Stunden ist in vielen Regionen Österreichs kräftiger Regen gefallen, der absolut nasseste Ort liegt in der Steiermark. Auf den Bergen sind für die Jahreszeit durchaus markante Schneemengen gefallen.

Ein Italientief hat in den vergangenen 48 Stunden ausgesprochen feuchte Luftmassen in den Alpenraum geführt. Während gestern vor allem der Süden und das Bergland betroffen waren, hat es heute in der Früh besonders im Nordosten kräftig geregnet. In Summe sind beachtliche Regenmengen zusammengekommen, hier die nassesten Orte der letzten 48 Stunden pro Bundesland:

  1. Steiermark: 81 mm Bad Radkersburg
  2. Niederösterreich: 73 mm Klausen-Leopoldsdorf
  3. Kärnten: 71 mm Feistritz
  4. Vorarlberg: 78 mm Rohrspitz
  5. Wien: 66 mm Mariabrunn
  6. Oberösterreich: 71 mm Bad Goisern
  7. Burgenland: 55 mm Kleinzicken
  8. Salzburg: 68 mm Abtenau
  9. Tirol: 39 mm Kitzbühel

Die Auswirkungen haben sich sich in Grenzen gehalten: Neben kleinräumigen Überflutungen haben zwar mehrere Bäche und kleine Flüsse in Kärnten, der Steiermark sowie in Niederösterreich die HW1-Marke überschritten, die tiefe Schneefallgrenze hat aber meist einen drastischen Anstieg der Pegel verhindert. In der nachfolgenden Karte sind die 24-stündige Niederschlagsmengen bis Mittwoch um 8 Uhr MESZ dargestellt.

Analyse Bild: UBIMET

Viel Schnee im Gebirge

In Lagen oberhalb von 1300 bis 1500 m ist der Niederschlag überwiegend in Form von Schnee gefallen. Vor allem in den Hochlagen gab es reichlich Neuschnee, mit den größten Mengen am Alpenhauptkamm von den Ötztaler Alpen über die Tauern bis zu den Gurktaler Alpen. Vor allem auf den Gletschern gab es teils über einen halben Meter Pulverschnee.