0850_lm.jpg

Grauer Herbsttag Bild: https://www.foto-webcam.eu/webcam/schwarzenbach

08.11.2017

Nasse Osthälfte

Nach wie vor beeinflusst ein umfangreicher Tiefdruckkomplex unser Wetter, dessen Zentrum liegt im Mittelmeerraum. Durch die Drehung gegen den Uhrzeigersinn werden Luftmassen aus Südosten zu uns geführt, diese sind entsprechend feucht.

Doch zunächst ein kurzer Rückblick auf die vergangene Nacht: In weiten Teilen Österreichs war es ruhig mit etwas Regen hie und da, doch in einem kleinen Bereich rund um den Arlberg fiel der Regen bzw. Schnee etwas kräftiger aus als von den Wettermodellen angenommen. Relativ stationär blieb hier ein Niederschlagsfeld liegen und sorgte für Mengen über 10 l/m² in 6 Stunden, die Schneefallgrenze lag bei etwa 800 m. Während der Schnee also in den meisten Tälern nass war und kaum akkumulierte, blieb er oberhalb von etwa 1100 m auch komplett liegen. Zwischen Warth und Langen kamen innerhalb kurzer Zeit bis zu 20 cm Neuschnee zusammen, wie auch der nachfolgende Webcam-Vergleich von Zürs am Arlberg (1700 m) belegt:

Bildschirmfoto vom 2017-11-08 03-13-37.png Bild: https://www.arlberghaus.com

Bildschirmfoto vom 2017-11-08 03-14-30.png Bild: https://www.arlberghaus.com

Heute tagsüber bleiben die Wolken in Vorarlberg dicht, Regen und Schnee klingen aber nun ab. Auch östlich von Salzburg und Villach bleibt es trüb und besonders von Unterkärnten bis zum Weinviertel fällt zeitweise Regen. Im Süden klingt dieser bis Mittag ab, am längsten nass bleibt es in Niederösterreich. Recht sonnig wird es nach Auflösung von Restwolken hingegen in Tirol und Teilen Oberkärntens. Die Schneefallgrenze liegt von West nach Ost zwischen 1000 und 1400 m. Die Temperaturen steigen auf 3 bis 11 Grad.