Regen

Regenwetter in den Nordalpen. Bild: shutterstock

17.02.2017

Kaltfront am Freitag

Die Kaltfront eines Skandinavientiefs zieht am Freitag über Österreich hinweg und sorgt vor allem im Westen für regnerisches Wetter. Im Norden und Osten besteht anfangs lokal auch Glättegefahr durch gefrierenden Regen. Auf den Bergen kann man sich hingegen vor allem von Vorarlberg bis Salzburg auf etwas Neuschnee freuen.

Von Vorarlberg über Oberösterreich bis zum Waldviertel dominieren von der Früh weg die Wolken und zeitweise fällt etwas Regen. Speziell im oberösterreichischen Donauraum sowie im Kamptal und in der Wachau ist in der Früh bei teils frostigen Temperaturen kurzzeitig auch Glätte durch gefrierenden Regen möglich. In den Morgenstunden lässt die Gefahr bei steigenden Temperaturen aber rasch nach, aktuelle Informationen gibt es auf www.uwz.at. Im Osten startet der Tag zwar noch trocken, hier ist es aber vielerorts nebelig. Etwas Sonnenschein gibt es dagegen noch von Osttirol über Kärnten bis zum Mittelburgenland.

Hier die Frühtemperaturen am Freitag um 6 Uhr in den Landeshauptstädten:

 Wien    -2 Grad
 St. Pölten     0 Grad
 Linz   +1 Grad
 Graz    -2 Grad
 Salzburg   +4 Grad
 Innsbruck   +1 Grad
 Klagenfurt    -3 Grad
 Bregenz   +5 Grad
 Eisenstadt    -2 Grad

Tagsüber breitet sich der Regen rasch auch auf den Osten aus, am Nachmittag ziehen dann auch im Süden ein paar Schauer durch. Die Schneefallgrenze sinkt von Norden her allmählich auf 1200 bis 800 m ab. Der Wind frischt im Donauraum mäßig bis lebhaft aus West auf, die Temperaturen steigen von Nord nach Süd auf 3 bis 12 Grad. In der Nacht regnet und schneit es dann noch vor allem vom Karwendel bis zur Eisenwurzen, die Schneefallgrenze liegt bei 600 bis 800 m. Auf den Bergen kommen in den Nordalpen bis Samstagabend bis zu 20 Zentimeter Neuschnee dazu.