Gewitterwolken und Blitze.

Gewitterwolken und Blitze. Bild: shutterstock/John D Sirlin

30.07.2017

Gewittriger Sonntag

Zwar bleibt der Alpenraum am Sonntag zumindest bodennah im schwachen Einflussbereich eines Hochs über Osteuropa, in der Höhe ziehen aber von Westen her ein paar Störungen auf, die für eine zunehmende Labilisierung der Atmosphäre sorgen. Vor allem am Nachmittag und Abend muss man also mit teils kräftigen Gewittern rechnen!

Zusammenfassung

Am Sonntag wurden österreichweit 41227 Blitze registriert. Die meiste davon (37410) in der Steiermark (15111), in Tirol (12139) und in Niederösterreich (10160). In Innsbruck wurden mit 144 km/h am Flughafen und 166 km/h an der Station Kranebitten sogar Orkanböen gemessen.

 

Update 21:10 Uhr - Gewittergefahr in Salzburg und Oberösterreich

Während im Osten die Gewitter abgeklungen sind, zieht eine ausgeprägte Gewitterlinie von Tirol und Bayern auf Salzburg und Oberösterreich zu!

Blitzverteilung Bild: UBIMET, NOWCAST

Update 20:05 Uhr - Orkanböen in Innsbruck

In der Tiroler Landeshauptstadt gab es im Zuge der Gewitterlinie verbreitet schwere Sturmböen um die 90 km/h, laut Messung gab es im westlichen Stadtteil Kranebitten sogar eine unglaubliche Orkanböe von 166 km/h!!!Die Messung muss aber erst auf seine Richtigkeit verifiziert werden.

Die Gewitterlinie zieht jetzt ins Tiroler Unterland und später muss auch in Salzburg und Oberösterreich noch mit straken Gewittern gerechnet werden.

Update 19:25 Uhr - Aufziehendes Gewitter in Innsbruck

Aufziehendes Gewitter Bild: https://www.stefanjud.net/webcam/sistrans-west/#

Update 18:10 Uhr - Achtung Tirol!

Von Vorarlberg ziehen nun heftige Gewitter nach Tirol, vor allem im Oberinntal, Innsbruck und später auch im Unterland ist im Zuge der Gewitter mit Sturmböen oder schweren Sturmböen zu rechnen, auch Hagel ist mit dabei! Gerade wurde sowohl in Galtür als auch in Holzgau Böen von 86 km/h gemessen!

Update 17:30 Uhr - Im Westen geht's los

Die aktuelle Blitzverteilung zeigt, dass es momentan 3 Gewitterhotspots gibt - die Obersteiermark, das Waldviertel und Vorarlberg, wo die Gewitter bald auch Tirol übergreifen.

Blitzverteilung um 17:20 Uhr Bild: UBIMET, NOWCAST

Update 16:15 Uhr - viel Regen

Die Gewitter haben starken Regen im Gepäck, in Murau (ST) sind 21,5 Liter pro Quadratmeter gefallen und in Gutenstein (NÖ) sogar 22,8 Liter pro Quadratmeter.Das dazugehörige Gewitter zieht gerade Richtung Hohe Wand, Puchberg am Schneeberg und auch Wiener Neustadt könnte davon betroffen sein. Neben Starkregen besteht hier auch die Gefahr von Hagelschlag!

Update 15:30 Uhr - Hitze

Obwohl es erst der Beginn der Hitzewelle ist, haben wir heute in Hohenau an der March schon heiße 33,8 Grad erreicht. Die heftigsten Gewitter sind gerade im Waldviertel sowie im südlichen Wienerwald unterwegs, hier kommt es lokal auch zu Hagelschlag!

Update 14:00 Uhr

Was zeigt uns das Satellitenbild: Ein kleinräumiges Höhentief über Slowenien bringt in den Ostalpen ein paar Gewitter. Diese bewegen sich kaum von der Stelle, deshalb besteht vor allem die Gefahr von Starkregen, lokalen Überflutungen und Vermurungen. Weiter im Westen über der Schweiz und Südwestdeutschland macht sich schon die herannahende Kaltfront mit Gewittern bemerkbar, die in den kommenden Stunden den Westen erreichen. Diese Gewitter ziehen deutlich schneller, daher besteht hier auch die Gefahr von Sturmböen und teils großem Hagel.

Satbild von 14 Uhr Bild: EUMETSAT/NOWCAST

Im Laufe des Tages unbeständig

Am heutigen Sonntag sind in den frühen Morgenstunden vor allem im Westen und Südwesten noch viele Restwolken unterwegs und von Tirol bis Oberkärnten ziehen auch ein paar Schauer durch. Diese klingen aber rasch meist ab und die Sonne kommt auch hier immer öfter zum Vorschein. Dennoch bilden sich im Laufe des Vormittags im Berg- und Hügelland erneut vermehrt Quellwolken und gegen Mittag entstehen lokal die erste Schauer. Am Nachmittag muss man dann verbreitet mit Schauern und teils kräftigen Gewittern rechnen, die sich später auch auf das umliegende Flachland ausbreiten. Dabei besteht erhöhte Unwettergefahr! Am längsten trocken und auch meist sonnig bleibt es im östlichen und südöstlichen Flachland, wobei auch hier steigt am Abend das Gewitterrisiko vorübergehend etwas an.

Im Osten windig, sommerlich warm

Im Marchfeld weht bereits in der Früh teils lebhafter Südostwind. Dieser frischt dann tagsüber vom Seewinkel über Wien bis in den Weinviertel generell auf. Dabei werden im Osten und Südosten lokal Höchstwerte von bis zu 32 oder 33 Grad erreicht. Aber auch sonst wird es heute mit verbreitet 27 bis 31 Grad landesweit sommerlich warm.