Innsbruck

Im Inntal gibt es aktuell große Tagesgänge der Temperatur. Bild: Gimas, Shutterstock

16.02.2017

Frostiger Morgen, milder Nachmittag

Österreich liegt am Donnerstag einmal mehr unter Hochdruckeinfluss. Die windschwachen und klaren Bedingungen ermöglichen dabei große Tagesgänge der Temperatur: Obwohl es in der Früh verbreitet frostig ist, kann man sich am Nachmittag auf frühlingshafte Temperaturen freuen.

Frostiger Morgen

Der Donnerstag startet in weiten Teilen des Landes frostig und klar, nur am Bodensee, in den südlichen Becken und im Seewinkel ist es streckenweise nebelig. Autofahrer müssen in der Früh jedenfalls wieder verbreitet zum Eiskratzer greifen. Die tiefsten Temperaturen überhaupt gab es letzte Nacht in höheren Tallagen Osttirols, wie beispielsweise in St. Jakob in Defereggen mit -10 Grad.

Hier die Frühtemperaturen am Donnerstag um 6 Uhr in den Landeshauptstädten:

 Wien    -1 Grad
 St. Pölten     0 Grad
 Linz    -2 Grad
 Graz    -3 Grad
 Salzburg    -2 Grad
 Innsbruck    -2 Grad
 Klagenfurt    -4 Grad
 Bregenz     0 Grad
 Eisenstadt    -2 Grad

Tagsüber lösen sich die meisten Nebelfelder auf und im ganzen Land dominiert der Sonnenschein, dabei zeigen sich höchstens ein paar harmlose Wolken am Himmel. Die Temperatur steigt rasch an und erreicht am Nachmittag frühlingshafte 6 bis 13 Grad, nur im äußersten Osten bleibt es mitunter etwas kälter. In der Nacht verdichten sich die Wolken von Westen her aber zunehmend und Freitagfrüh breitet sich von Vorarlberg bis Oberösterreich Regen aus. Vereinzelt ist dann auch Glätte durch gefrierenden Regen möglich.

Bis zu 20 Grad Temperaturanstieg

Die windschwachen und klaren Nächte in Zusammenspiel mit den strahlend sonnigen Tagen sorgen derzeit für große Tagesgänge der Temperatur: In der Nacht kühlt die Luft rasch in den Frostbereich ab. Untertags sorgt die immer höher stehende Sonne dann für einen markanten Temperaturanstieg. Der größte Unterschied zwischen Tagestiefst- und -höchstwert wurde am Mittwoch mit rund 20 Grad in Puchberg am Schneeberg gemessen: Die Temperatur stieg hier von -8 auf +12 Grad an. Aber auch in vielen anderen Tälern gab es bemerkenswerte Temperaturunterschiede zwischen Tag und Nacht - in Innsbruck waren es beispielsweise 18 Grad. Ähnliche Temperaturanstiege sind auch heute zu erwarten.