Schneefall_Wien_©_pixabay.com.jpg

Bild: © pixabay.com

30.11.2017

Fast ganz Österreich weiß

Nahezu pünktlich zu Beginn des meteorologischen Winters am 1. Dezember wurde der Großteil Österreichs in winterliches Weiß gehüllt. Ein Tief über dem Mittelmeer und kalte Polarluft von Tief „Torsten“ waren für den Neuschnee verantwortlich.

Im östlichen Flachland und im Südosten kamen bis in der Früh vielerorts 2 bis 5 Zentimeter Neuschnee zusammen. Auf der Wiener "Hohen Warte" waren es 4 Zentimeter.
Mehr Schnee fiel im Bergland und im Westen: 21 Zentimeter bekam Schröcken in Vorarlberg, im Kärntner Hermagor fielen 20 Zentimeter und im steirischen Zeltweg waren es 10 Zentimeter. Als einzige Region vorerst schneefrei blieben Teile des Zentral- und Donauraums in Oberösterreich. In den nächsten Tagen geht es kalt weiter, das erste Adventwochenende bringt selbst tagsüber oft frostiges Wetter.

Schnee zum meteorologischen Winterbeginn

Am ersten Dezember beginnt der meteorologische Winter, in diesem Jahr liegt in Österreich schon einen Tag zuvor nahezu flächendeckend Schnee. Im Bergland fielen die größten Schneemengen (10 bis 20 Zentimeter) aber auch im Flachland fielen 2 bis 5 Zentimeter, in manchen Lagen zum Teil mehr. Erst ab Mittag wird der Schneefall weniger, in Lagen unterhalb von rund 300 m kann sich bei leichten Plusgraden auch Regen dazumischen. Bisher schneefrei sind sind lediglich der oberösterreichische Donau- und Zentralraum.

Neuschneehöhen_29.11.17_30.11.2017_©_UBIMET.png Neuschneehöhen von 29.11.2017 bis 30.11.2017 Stand 08:00 Uhr Bild: © UBIMET

Schneehöhen_30.11.2017_©_UBIMET.png Gesamtschneehöhe in Österreich am 30.11.2017 Stand: 07:00 Uhr Bild: © UBIMET

Neuschneemengen bis Donnerstag (Auswahl), Stand 30.11.2017, 7 Uhr

  • 21 Zentimeter, Schröcken (V)
  • 20 Zentimeter, Brand (V), Hermagor (K)
  • 16 Zentimeter, Bad Bleiberg (K), Eisenkappl (K)
  • 15 Zentimeter, Spittal an der Drau (K), Völkermarkt (K)
  • 13 Zentimeter, Achenkirch (T), Hochfilzen (T)
  • 11 Zentimeter, Villach (K). Brenner (T)
  • 10 Zentimeter, Zeltweg (St), Bad Gastein (S)
  • 9 Zentimeter, Seckau (St), Ramsau (St), Saalbach (S)
  • 8 Zentimeter, Klagenfurt (K), Ferlach (K)
  • 7 Zentimeter, Mariazell (St)
  • 5 Zentimeter, Nexing (NÖ), Seefeld (T)
  • 4 Zentimeter, Wiener Neustadt (NÖ), Wien-Hohe Warte (W), Gleisdorf (St)
  • 3 Zentimeter, Leibnitz (St)
  • 2 Zentimeter, Allentsteig (NÖ), Graz-Strassgang (St)

Klirrend kaltes Skiwetter am ersten Adventwochenende

In den kommenden Tagen ist vorerst kein Neuschneezuwachs in Sicht, einzig am Freitag kann es von Vorarlberg bis in die südliche Steiermark noch ein paar Schneeflocken geben. Allerdings wird es immer kälter, auf den Bergen stellt sich strenger Frost ein und auch in den Alpentälern werden die Nächte mit Tiefstwerten bis minus 15 Grad klirrend kalt.

Tagsüber scheint aber sowohl am Samstag als auch am Sonntag auf den Bergen überwiegend die Sonne, es gibt also bestes Skiwetter am Wochenende. In 1.500 m und -11 Grad müssen Wintersportler aber auf ausreichenden Kälteschutz achten.In den Niederungen halten sich hingegen einige, hochnebelartige Wolken.