Blätter am Boden nach einem Regen

Blätter am Boden nach einem Regen     Bild: Miseno, Shutterstock

16.08.2017

Es herbstelt

Der Donnerstag und Freitag stehen im Osten und Südosten ganz im Zeichen des Hochsommers. Die Höchstwerte liegen am Freitag nahe, zum Teil auch über, der 35-Grad-Marke. Am Wochenende stellt sich das Wetter aber überall markant um.

Die Hitze ist wieder da

Am Donnerstag und Freitag steigen die Höchstwerte bei zahlreichen Sonnenstunden verbreitet auf 25 bis 32 Grad. Am Freitag sind vom Weinviertel über den Raum Wien bis in die südliche Steiermark sowie im Burgenland sogar bis zu 35 Grad möglich. Dazu bleibt es oft trocken, einzelne gewittrige Regenschauer beschränken sich auf das Bergland und den Westen.

Ab in den Herbst

Am Samstag zieht im Tagesverlauf von Westen her eine Kaltfront mit Starkregen, einzelnen Gewittern und kräftig auffrischendem Nordwestwind durch. Stellenweise sind dabei große Regenmengen von mehr als 50 Liter pro Quadratmeter möglich. Im Bergland kann es außerdem neuerlich zu kleinräumigen Überflutungen und Muren kommen.

Die Temperaturen gehen markant zurück, der Herbst gibt auch in den flachen Regionen ein erstes Lebenszeichen von sich. Die höchsten Werte liegen zwischen 15 Grad im Westen und noch bis zu 32 Grad vor dem Regen in der südlichen Steiermark und im Südburgenland. Spätestens am Abend kühlt es auch hier kräftig ab.

Generell herbstlich-frisch und unbeständig verläuft der Sonntag. Vor allem entlang der Alpennordseite vom Bregenzerwald bis zum Wienerwald sowie im Osten ziehen einige Schauer durch. Nur einzelne Schauer gibt es hingegen im Süden von Osttirol bis ins Süd- und Mittelburgenland. Hier scheint zeitweise auch die Sonne. Mit maximal 14 bis 22 Grad ist es sehr frisch. Etwas wärmer mit bis zu 24 Grad kann es mit mehr Sonne mitunter in Kärnten werden.