Landstraße mit Regen

Landstraße mit Regen. Bild: MaxyM/Shutterstock

18.05.2017

Die nächste Kaltfront

Hochdruckeinfluss sorgt derzeit für stabiles Wetter und Temperaturen von bis zu 30 Grad. Viele haben bestimmt schon Seen oder Freibäder aufgesucht, um das erste Mal ein Gefühl von Sommer zu bekommen. All jenen die es noch nicht gemacht haben, sind gut beraten es noch vor Samstag zu machen.

Warm und sonnig

Bereits gestern kletterten die Temperaturen im Oberinntal verbreitet auf über 27 Grad, in Innsbruck wurden sogar 29 Grad gemessen. Heute sind vereinzelt bis zu 30 Grad möglich und die Sonne scheint oft ungetrübt vom Himmel. Morgen Freitag verlagert sich das Gebiet des Temperaturmaximums nach Osten, womit Salzburg ein "heißer" Kandidat für die 30-Grad-Marke wird. Für die Verlagerung verantwortlich zeigt sich eine Kaltfront, welche das Wetter am Wochenende beeinflusst.

Schnee und Wind

Am Freitag breiten sich im Tagesverlauf mit der Front von Westen her Schauer und teils kräftige Gewitter aus, die mit stark bis stürmisch auffrischendem Westwind bis zum Abend das Innviertel erreichen. In Vorarlberg kann es gar bis auf 1300 m runter schneien und die Temperaturen erreichen höchstens bescheidene 14 Grad. Östlich des Innviertels bleibt es den ganzen Tag über sonnig und wie bereits erwähnt deutlich wärmer, allerdings weht lebhafter bis kräftiger Südostwind.

Am Samstag sacken die Temperaturen deutlich ab und 10 Grad in manchen Tälern der Nordalpen sowie 23 Grad in der Südsteiermark sind das höchste der Gefühle. Dazu entstehen in der Südwesthälfte des Landes über den Tag verteilt ein paar Regenschauer, am Nachmittag sind an der Grenze zu Slowenien auch Gewitter möglich. Am Abend wird es auch von der Slowakei her immer öfter nass. Markant ist auch der Wind, dieser weht lebhaft bis kräftig auf West- bis Nordwest.

Am Sonntag regnet es aus der Nacht heraus von Kufstein ostwärts verbreitet. Die gute Nachricht ist, dass im Laufe des Tages der Regen seltener wird und hin und wieder die Sonne durchkommt, von Vorarlberg über Kärnten bis ins Südburgenland sogar häufig. Es weht lebhafter bis kräftiger, am Alpenostrand stürmischer West- bis Nordwestwind. Die Temperaturen erreichen weiter nur 11 bis 23 Grad.