Wintereinbruch

Wintercomeback im Nordalpenbereich. Bild: M. Mühling, UBIMET

19.04.2017

Der Winter sagt "Hallo"

Die Ferien sind vorbei, die Schule beginnt und es schneit. Bei diesem Szenario denkt man unweigerlich an die Weihnachtsferien, doch selbiges ist heute vielen Schülern in Wien passiert. Aber nicht nur Wiener wurden in den Winter zurückversetzt, an nahezu der gesamten Alpennordseite fiel in den vergangenen Stunden Schnee und es kommt noch mehr.

Mehr Schnee als im Winter

In Mariazell und in Hieflau hat es aktuell eine Schneehöhe von fast 35 cm, in Lofer 16 cm und am Feuerkogel liegen 50 cm Schnee. Auch in Vorarlberg und Tirol sind zur bereits vorhandenen Schneedecke vergangene Nacht bis zu 15 cm dazugekommen. Für einen winterlichen Eindruck mit ein paar Schneeflocken hat es aber auch bis ins Flachland Ostösterreichs gereicht. In vielen Regionen ist es der stärkste Schneefall innerhalb so kurzer Zeit in diesem Jahr.

In den nächsten Stunden keine Besserung

Am Nachmittag nimmt der Schneefall vom Nordburgenland, über das Weinviertel und Wien, bis zur Semmeringregion zu, auch im Wald-und Mühlviertel wird es immer wieder schneien. Der meiste Schnee fällt aber in den Ostalpen vom Salzkammergut bis zum Mariazellerland, hier kommen bis Donnerstagvormittag noch bis zu einem halben Meter nassen Schnee hinzu. Zusätzlich zu dem Schneefall bleibt der Nordwind im Donauraum, dem Burgenland und der Oststeiermark weiter stürmisch.

Von Vorarlberg bis ins Salzkammergut sind einzelne Schneeschauer auszuschließen, die Mengen halten sich aber in Grenzen. Trocken ist es zumeist in Kärnten und Osttirol bei stürmischen Nordföhn, aber zumindest mit Sonne.