Kastanie im Herbstkleid

Im Osten und Süden tagsüber sonnige Phasen. Bild: M. Beisenherz, UBIMET

11.11.2017

Das Wetter am Samstag

Der Samstag verläuft unter zunächst nur schwachem Tiefdruckeinfluss entlang der Alpennordseite leicht unbeständig und windig. Am Abend erreicht dann eine kräftige Tiefausläufer von Westen her das Land und sorgt vor allem im Westen für langanhaltenden und kräftigen Regen.

Schatten und Licht

Entlang der Alpennordseite regnet es aus der Nacht heraus noch verbreitet und oberhalb von 900 m fällt Schnee. Doch der Niederschlag lässt im Laufe des Vormittags rasch nach. Vor allem im Nordosten kommt dann bereits am Morgen die Sonne zum Vorschein, nach Westen zu bleibt es hingegen stark bewölkt und zeitweise gehen noch ein paar Schauer nieder. Im Süden präsentiert sich der Tag wechselnd bis gering bewölkt und im weiteren Verlauf ändert sich hier an dem freundlichen Eindruck nur wenig. In der zweiten Tageshälfte ziehen im Westen erneut zahlreiche Regenschauer auf. Am Abend und in der Folgenacht regnet es dann vor allem in Vorarlberg und im Außerfern sowie im Flachgau und im ganzen Oberösterreich langanhaltend und teils kräftig. Die Schneefallgrenze steigt dabei auf etwa 1500 m.

Windig und kühl

Vom Innviertel bis zum Weinviertel und dem Seewinkel startet der Tag mit lebhaftem bis kräftigem Westwind, der aber in der zweiten Tageshälfte allmählich nachlässt. Am Bodensee und im Außerfern frischt hingegen erst zum Abend hin mit dem einsetzenden Regen teils kräftiger West- bis Südwestwind auf. Im östlichen und südöstlichen Flachland werden lokal bis zu 13 Grad erreicht, sonst bleiben die Höchstwerte landesweit meist zwischen 4 und 10 Grad.