Wer wagt den ersten Sprung ins kühle Nass?

Wer wagt den Sprung ins kühle Nass?      Bild: www.shutterstock.com, Aleksandra Suzi

19.05.2017

Badewetter: 30 Grad werden geknackt!

Das sommerliche Wetter, das wir Hoch URSEL mit Zentrum über Osteuropa zu verdanken haben, neigt sich allmählich seinem Ende zu. Aus Westen greift das Frontensystem einer Tiefdruckzone auf das Land über, davor weht kräftiger Südföhn, der den ersten Hitzetag des Jahre bringt. In der Nacht auf Samstag sorgt eine Kaltfront nördlich der Alpen und im Osten für Sturmböen.

Der Freitag wird ein turbulenter Tag

Zunächst geht es verbreitet sonnig weiter, nur im Westen und Südwesten zeigen sich von der Früh weg bereits einige Wolken. Im Tagesverlauf breiten sich von Vorarlberg ausgehend Schauer und Gewitter aus, die mit stark bis stürmisch auffrischendem Westwind bis zum Abend das Innviertel erreichen. Stellenweise fallen die Gewitter heftig aus. In der Osthälfte bleibt es den ganzen Tag über sonnig. Im Osten weht lebhafter bis kräftiger Südostwind, im Bergland greift der Südföhn ebenfalls mit kräftigen bis örtlich stürmischen Böen bis in die Täler durch. Die Höchstwerte liegen von West nach Ost zwischen 14 und 30 Grad.

Die Höchsttemperaturen bundeslandweise

Vorarlberg: 14 bis 19 Grad
Tirol: 17 bis 29 Grad
Kärnten: 21 bis 27 Grad
Salzburg: 23 bis 30 Grad
Steiermark: 23 bis 29 Grad
Oberösterreich: 25 bis 30 Grad
Niederösterreich: 25 bis 30 Grad
Wien: 27 bis 29 Grad
Burgenland: 26 bis 29 Grad

Hier eine Übersichtskarte mit den Temperaturen um 16 Uhr Nachmittag

Temperaturen am Freitag um 16 Uhr      Bild: UBIMET, RACE-Modell

Sturmböen am Abend und in der Nacht

Das Sommerwetter geht im ganzen Land spätestens in der Nacht auf Samstag zu Ende, wenn uns eine Kaltfront überquert. Nördlich der Alpen sorgt diese für Sturmböen. Betroffen ist also die Region von Oberösterreich bis zum Nordburgenland, wo verbreitet Böen von 60 bis 80 km/h erreicht werden. Vom Innviertel ostwärts durch den Donauraum bis Wien und zum Rax-Schneeberg-Gebiet werden sogar Sturmböen von 70 bis 90 km/h erwartet.

Das Wochenende verläuft dann unbeständig, deutlich kühler und teils sogar regnerisch.