Regenschirm ist Pflicht am Wochenende.

Regenschirm ist Pflicht am Wochenende. Bild: www.shutterstock.com, Brian A. Jackson

17.03.2017

Am Wochenende kräftiger Regen, viel Schnee auf den Bergen

Am Freitagnachmittag erreicht eine Kaltfront mit teils gewittrigen Schauern das Land, verbreitet große Regenmengen bringt sie aber nicht. Bereits am Samstag greift allerdings Ex-Blizzard "Stella" in unser Wettergeschehen ein, der Anfang der Woche noch die Ostküste der USA gelähmt hat. Besonders entlang der Nordalpen sind große Niederschlagsmengen zu erwarten, die höher gelegenen Skigebiete dürfen sich auf einen großen Neuschneezuwachs freuen.

Viel Regen am Wochenende

Das Wochenende verläuft verbreitet nass, in vielen Regionen fällt es sogar regelrecht ins Wasser: Sowohl am Samstag als auch am Sonntag regnet es in weiten Teilen des Landes häufig und mitunter kräftig und dazu weht starker, stellenweise sogar stürmischer  Westwind. Mit insgesamt 50 bis 80 Liter pro Quadratmeter kommen die größten Regenmengen vom Bregenzerwald über das Tiroler Unterland und das Salzkammergut bis ins Mostviertel zusammen. Auf den Bergen muss man in diesen Regionen oberhalb von 1.600 bis 1.900 m mit großen Neuschneemengen von 40 bis 70 cm rechnen. Die höher gelegenen Skigebiete bekommen somit wieder ordentlichen Schneenachschub. Neuschnee und Sturm sorgen allerdings wieder für einen Anstieg der Lawinengefahr, von Touren im freien Gelände ist somit abzuraten.

Deutlich weniger Regen und Schneefall gibt es von Osttirol über Kärnten bis ins Südburgenland. Vor allem südlich der Linie Lienz-Klagenfurt sowie in der Südweststeiermark bleibt es mitunter sogar komplett trocken.

Frühlingshafter Wochenbeginn

Die neue Arbeitswoche beginnt in den Nordalpen noch mit etwas Regen, der aber auch hier rasch abklingt. Von Süden her dehnt nämlich ein Hochdruckgebiet seinen Einfluss auf den Alpenraum aus, somit setzt sich von Vorarlberg über Tirol und Kärnten bis zur südlichen Steiermark nach Auflösung von Nebel und etwaigen Restwolken rasch die Sonne durch. Länger trüb bleibt es im Norden und Osten des Landes, doch auch hier verläuft der Nachmittag schon vielfach freundlich. Auch mit den Temperaturen geht's bergauf, nach dem kühlen Wochenende liegen die Höchstwerte meist bei 11 bis 20 Grad, im Oberinntal sind sogar bis zu 22 Grad möglich.