Schneemann in den Schweizer Alpen

Im Westen erstrahlt der Schnee heute zunehmend im Sonnenschein. Bild: Shutterstock/Alexander Chaikin

09.01.2017

Am Montag teils sonnig, im Norden noch etwas Schneefall

Der Schneefall der vergangenen Tage ist am Montag größtenteils passé, nur von Salzburg bis zum Alpenostrand rieseln noch ein paar Schneeflocken vom Himmel. In den meisten Regionen wir der gefallenen Schnee auch konserviert, meist hält sich der Dauerfrost in Österreich. Wie lange dies noch der Fall sein wird, wird in diesem Artikel beleuchtet.

Für die meisten Skigebiete waren die vergangenen schneereichen Tage ein Segen, da beispielsweise der Westen in den letzten Wochen viel zu trocken war. Die Wetterlage brachte jedoch nicht allen Regionen den lang ersehnten Schnee. Der Süden hatte einmal mehr das Nachsehen, hier blieb der Schnee durch den Nordföhn größtenteils aus.

Situation am Montagmorgen

Die Temperaturen am Montagmorgen sind stark von der Bedeckung abhängig. Im Süden und in den höher gelegenen Gebieten des Westens ist es schon klar und hier ist es mit verbreitet strengem Frost besonders kalt, während in den übrigen Regionen noch dichte Wolken vorherrschend sind und die Temperaturen im leichten bis mäßigen Frostbereich liegen. Doch auch in den klaren Gebieten ist es mitunter recht mild, der teils kräftige Nordföhn sorgt von der Tauernregion in Kärnten bis zum Murtal teilweise für Werte von + 3 Grad.

Weitere Entwicklung

Heute wird es besonders im Süden sonnig, aber auch im Westen setzt sich im Laufe des Tages die Sonne durch. Sonst halten sich meist dichte Wolken und im Nordstau der Alpen fällt östlich von Salzburg noch etwas Schnee, große Mengen kommen aber nicht mehr zusammen. Dazu bleibt es in den meisten Regionen frostig, lediglich im Süden steigen die Temperaturen teils deutlich über den Gefrierpunkt: maximal -5 bis +4 Grad. Auch in den kommenden Tagen bleibt es eher kalt, erst am Donnerstag setzt sich deutlich mildere Luft durch.