Typisch für die Ostwetterlage

Im Osten und Norden setzt sich zunehmend die Sonne durch. Bild: nestonik - Fotolia

10.01.2017

Am Dienstag im Osten und Norden endlich Sonnenschein

Im Osten und Norden Österreichs war Sonnenschein in den letzten Tagen eher Mangelware. Dies ändert sich jedoch heute im Tagesverlauf.

Situation am Dienstagmorgen

Der Dienstagmorgen zeigt sich noch oft von seiner trüben Seite und auch leichter Schneefall ist im östlichen Bergland zunächst noch einzuplanen, auch in der südlichen Steiermark und im Südburgenland fällt etwas Schnee oder Schneegriesel. Dazu ist es wieder einmal überall frostig, die Werte liegen verbreitet im mäßigen bis strengen Frostbereich, also unter -5 oder gar unter -10 Grad. Etwas weniger frostig ist es lediglich vom westlichen Donauraum bis zum Flachgau sowie direkt am Bodensee. In Linz präsentiert sich mit -2 Grad fast schon vergleichsweise mild, zapfig ist es hingegen im Außerfern: in Holzgau misst man -16 Grad. Ganz im Osten ist es schon teilweise aufgelockert. Dies merkt man auch an den Temperaturen, in Hohenau an der March sind es -12 Grad.

Die Temperaturen am Dienstagmorgen:

2.png Bild: UBIMET

Zunehmend sonnig

Dieser Auflockerungstrend setzt sich dann im Tagesverlauf im Osten und Norden fort, hier wird es am Nachmittag strahlend sonnig. Anders verhält es sich hingegen im Westen, hier ziehen nach einem überwiegend sonnigen Beginn aus Westen allmählich Wolken auf und gegen Abend setzt in Vorarlberg leichter Schneefall ein. Von Unterkärnten bis zum Südburgenland bleibt es trüb und teilweise fällt Schneegriesel, in Osttirol und Oberkärnten ist es hingegen ganztags sonnig. Die Temperaturen steigen von Ost nach West auf -10 bis 0 Grad.