Nordic Walking mit Hund

Sportlich unterwegs beim Nordic Walken mit deinem Hund Bild: Blazej Lyjak, Shutterstock

07.09.2017

Nordic Walking mit Hund

Nordic Walking ist eine beliebte Sportart in unseren Breitengraden. Diese Sportart ist eine Mischung aus Ski-Langlauf und Walking, also schnellem Gehen. Sie wurde ursprünglich entwickelt, um Skirennläufern im Sommer eine weitere Trainingsmöglichkeit anzubieten.

Stetig steigend ist die Anzahl an Personen, die zum Nordic Walking ihren Hund mitnehmen. Wir erklären euch die wichtigsten Voraussetzungen, um Nordic Walking gemeinsam mit eurem Vierbeiner zu absolvieren.

Die Grundlagen

Bevor ihr Nordic Walking gemeinsam mit eurem Hund ausprobiert, solltet ihr selbst die Grundlagen perfekt beherrschen. Wenn ihr Nordic Walking erst erlernt, macht es zuerst ohne euren Hund. Denn, auch wenn es für Außenstehende nicht so aussieht, bei Nordic Walking muss viel Technik beachtet und korrekt erlernt werden. Erst wenn der Stockeinsatz und das Walken gut funktionieren, seid ihr bereit für den nächsten Schritt.

Unterwegs mit dem Hund

Ganz wichtig ist, dass der Hund euren Befehlen gehorcht und sich bei Begegnungen mit anderen Hunden nicht aus der Ruhe bringen lässt. In vielen Gebieten wie Wäldern oder Feldwegen gilt Leinenpflicht. Doch Nordic Walking mit einer normalen Leine funktioniert nicht. Zu häufig verheddert sich diese in den Stöcken. Die Lösung: Im Fachhandel gibt es spezielle Nordic Walking-Leinen, die ihr an eurem Handgelenk befestigt und die genügend Bewegungsfreiheit für euch und den Hund erlauben. Neben der Leine solltet ihr auch genügend Trinkwasser mitnehmen. Am besten sind zwei Flaschen, eine für euch und eine für euren Hund.
 
Wenn ihr diese Tipps beachtet, steht dem sportlichen Vergnügen gemeinsam mit eurem Hund nichts mehr im Weg.

Weitere Artikel gibt es hier!