Gedeckter Tisch zum Osterbrunch

Üppige gedeckter Tisch zum Osterbrunch Bild: Chantal de Bruijne, Shutterstock

15.04.2017

Kulinarische Ostern

Ostern, einer der höchsten christlichen Feiertage, steht vor der Tür und damit auch das Ende der Fastenzeit. Aus diesem Grund landen bei vielen Familien auch besondere Gerichte und Speisen auf dem Ostertisch. Hier sind typische Ostergerichte aus Österreich, Deutschland und Europa.

Am Karsamstag wird gebacken

Die Vorbereitungen auf den Ostersonntag und das Osterfest beginnen vielerorts am Karsamstag. Traditionell wird an diesem Tag gebacken: Osterlämmer aus Biskuitteig, Osterhasen oder auch der beliebte Osterzopf - auch bekannt als Osterbrot (in Deutschland), Osterpinze (in Italien, Slowenien) oder Osterfochaz (in Österreich). Auch die Ostereier für das Frühstück am Ostersonntag werden gerne am Samstag gefärbt.

Traditioneller Osterzopf und Ostereier Bild: rawf8, Shutterstock

Was kommt auf den Ostertisch?

Das Osterfrühstückist dann oft ein üppiges und reichhaltiges Frühstück, das gemeinsam mit der Familie gegessen wird. In Österreich und Deutschland wird zu Ostern immer öfter mit Verwandten und Freunden gebruncht, wobei neben traditionellen Speisen (Osterzopf bzw. -brot, Ostereier), auch Gerichte wie etwa Omelettes verspeist werden. Auf den Mittagstisch kommen dann in Österreich und Deutschland oft traditionelles Osterlamm, zarter Hasenbraten oder feiner Osterschinken, da am Ostersonntag wieder Fleisch gegessen werden darf.

Großbritannien und die 11(!) Apostel

Zu Ostern gibt es in Großbritannien und auch in Irland den Simnel Cake - einen Fruchtkuchen. Das Besondere daran ist die Dekoration: Auf dem Kuchen sind traditionell am Rand elf Marzipanbällchen platziert und in der Mitte eine große Marzipankugel. Diese symbolisiert Jesus und die elf kleinen Bällchen seine Jünger. Ja, es gibt eigentlich 12 Apostel, aber der Verräter Judas hat auf dem Kuchen der Briten keinen Platz.

Simnel Cake - der traditioneller Osterkuchen in Großbritannien Bild: SMarina, Shutterstock