Tiefwinterlich

Tiefwinterlich Bild: shutterstock, Phill Beale

02.01.2017

Kommt die sibirische Kälte?

Die sibirische Kälte ist für viele ein Begriff und wird meist mit eisig-kaltem, oftmals sonnigen Hochdruckwetter im Winter verbunden. Dabei verharren nach strengem Morgenfrost auch tagsüber die Temperaturen unter dem Gefrierpunkt. Nun stellt sich die Frage, kommt diese Woche die sibirische Kälte nach Mitteleuropa?

Antwort Jein

Mit dem Tief AXEL über der Ostsee wird es am Mittwoch zunächst stürmisch und die deutschen Mittelgebirge sowie die Alpennordseite bekommen eine Packung Neuschnee ab. Am Donnerstag verlagert sich das Tief mehr in Richtung Weißrussland, womit die sibirische Kaltluft über die Ostsee in Richtung Mitteleuropa geführt wird. Die Kälte erreicht dann am Freitag, zu Dreikönig, ihren Höhepunkt. Nach teils strengem Morgenfrost mit Tiefstwerten von regional bis -20 Grad kommen auch die Temperaturen tagsüber kaum mehr über den Gefrierpunkt hinaus. Dabei herrscht generell ein West-Ost-Gefälle, mit den tiefsten Höchstwerten im Osten.

Gefriertruhe Osteuropa

Die richtige sibirische Kälte liegt aber über Osteuropa. So werden in Warschau nur Höchstwerte von -10 Grad erwartet und in Moskau kommen die Temperaturen auch tagsüber nicht über -25 Grad hinaus.

Mehr Schnee folgt

Die Kälte hat aber in Mitteleuropa nur kurz Bestand, schon am Wochenende sorgen neue Tiefausläufer mit Schneefall für eine deutlich Frostabschwächung. Die Skigebiete freut's!