2014-04-19 14.20.30.jpg

Qualifying 2014 Bild: S. Dietz, UBIMET GmbH

08.04.2017

Formel 1-Wetter in Shanghai

Das Wetter hat am zweiten F1-Wochenende der Saison bereits einiges durcheinander gebracht. Heute war es zwar trocken und ab und zu hat sich sogar die Sonne gezeigt, bereits in der Nacht kommt jedoch der Regen zurück nach Shanghai und zum Rennen am Sonntag sind wieder graue und nasse Bedingungen zu erwarten.

Fahrer und Teams konnten am heutigen Samstag weitgehend störungsfrei ihr Programm abspulen und auch die Qualifikation bestreiten, daran war am Freitag zum Leidwesen vieler jedoch nicht zu denken. Tief hingen die Wolken über der Strecke und vor allem am Vormittag fiel auch noch ab und zu etwas Regen. Die Nässe war diesmal jedoch nicht der Grund für die vielen Verzögerungen und die schlussendliche Absage des zweiten Trainings. Die Sicht war einfach zu schlecht, so dass der Rettungshubschrauber im Notfall am Krankenhaus nicht hätte landen können. Eine Mischung aus Smog, hoher Luftfeuchte und vielen tiefen Wolken waren der Grund.

 

Viel Regen besonders am Vormittag

Für den morgigen Sonntag schaut es nicht viel besser aus. Bereits in der Nacht setzt in Shanghai von Westen her neuerlich Regen ein, der auch bis Sonntagmittag anhält und teilweise kräftig ausfällt. Zwar deutet sich zum Rennen eine ruhigere Phase mit nur leichtem Regen oder Sprühregen an, die Strecke sollte aber mit großer Wahrscheinlichkeit nass sein und damit für etwas mehr Spannung beim Rennen sorgen. Doch wird es überhaupt stattfinden können?

 

2014-04-19 13.42.14.jpg Bild: S. Dietz, UBIMET GmbH

Sichtweite gut genug für Rettungshubschrauber?

Wieder werden die Wolken tief und dicht über der Stadt hängen, wieder wird die Sicht schlecht sein. Das Risiko für den Rettungshelikopter nicht fliegen zu können ist damit erneut gegeben, jedoch lassen zwei Faktoren hoffen: Gegenüber Freitag deutet sich am Nachmittag in höheren Luftschichten etwas trockenere Luft an, zudem weht der Nordostwind generell kräftiger. Damit sollten die tiefen Luftschichten besser durchmischt werden und die Sicht tendenziell etwas besser sein. Ob dies letztendlich ausreicht, bleibt abzuwarten. Falls nicht, hat man eine Lösung parat: Man überlegt eine Polizei-Eskorte einzusetzen, um so den Krankenwagen in der vorgeschriebenen Zeit zum Krankenhaus zu bringen.