Wolken und Nebel

Verhältnismäßig trüber Oktober. Bild: M. Schreiter, UBIMET

25.10.2016

Finsterer Oktober

Der Oktober nähert sich mit großen Schritten seinem Ende, die bisherigen Sonnenstunden erinnern in weiten Teilen Mitteleuropas allerdings wenig an einen sogenannten goldenen Oktober.

Derzeitiger Stand

Wiederholter Tiefdruckeinfluss mit feuchten Luftmassen hat in weiten Teilen Mitteleuropas für oftmals stark bewölkte Verhältnisse gesorgt. So konnte man in Richtung Harz erst 30 Sonnenstunden in diesem Monat verzeichnen, was nicht einmal annähernd der Hälfte des durchschnittlichen Wertes entspricht. Aber auch die deutsche Bundeshauptstadt Berlin fiel nicht gerade auf die Sonnenseite, hier kommt man bisher auf etwa 35 Prozent der mittleren Sonnenscheindauer. An der Nordseeküste sowie im Südwesten Deutschlands waren mit bis zu 70 Sonnenstunden die freundlichsten Regionen. In Österreich und der Schweiz gab es jedenfalls auch schon einen sonnigeren Oktober als diesen, hier kommt man aber zumindest verbreitet auf 50 bis 60 Prozent der Sonnenscheindauer. Im positiven Sinn hervorstechen mit fast erreichtem Sonnenstundensoll sind dabei das Tiroler Oberland, Teile Osttirols und Oberkärntens sowie das Schweizer Tessin und Wallis.

Aussichten

In den kommenden Tag sorgt ein Hochdruckgebiet mit Kern über Westeuropa für ruhiges Wetter und ein paar Sonnenstunden kommen auf jeden Fall noch überall hinzu. Eine deutliche Aufbesserung der bisherigen Sonnenscheinbilanz gibt es dabei auf jeden Fall für die Schweiz, den Westen und Süden Deutschlands und Österreichs. Südlich des Alpenhauptkamms wird der Oktober leicht überdurchschnittlich sonnig enden.