Überflutungen

Überflutungen wahrscheinlich. Bild: AC Rider, Shutterstock

09.01.2017

Extremer Starkregen in Kalifornien

Ein kräftiges Tiefdruckgebiet angereichert mit sehr feuchter Meeresluft sorgt an der Küste von Kalifornien für teils extremen Starkregen, in der Sierra Nevada fällt im Gegensatz dazu teils über 2 Meter Neuschnee.

Überflutungen und Vermurungen

Kalifornien leidet normalerweise unter akutem Wassermangel, sodass selbst das Bewässern der Gärten sowie generell der Wasserverbrauch für die Bewohner beschränkt wird. Mit Aufzug eines Tiefs, welches mit seinen feuchten Luftmassen direkt auf die Sierra Nevada trifft, kommt es zu teils sintflutartigem Regen. Die Globalmodelle berechnen im direkten Staugebiet über 200 Liter pro Quadratmeter an Regen, weil die Schneefallgrenze über 1800 m liegt, wird nur ein Teil als Schnee gebunden. Die Auswirkungen könnten katastrophal sein: Neben Überflutungen werden vor allem auch Murenabgänge befürchtet.

Über 2 m Neuschnee

Während in tiefen Lagen der Regen für erhebliche Probleme sorgen wird, fällt erst oberhalb von 1800 bis 2000 Meter ergiebiger Neuschnee. Da die Skigebiete in diesen Regionen erst ab 2000 m Seehöhe ihre Lifte und Skipisten haben, bekommen diese einen ordentlichen Schneenachschub. Über 2 Meter Neuschnee sind durchaus im Bereich des Möglichen, zahlreiche Lawinenabgänge sind zu befürchten.