Die neue Eiger Extreme Kollektion unterstützt Bergsteiger besser denn je zuvor.

Die neue Eiger Extreme Kollektion unterstützt Bergsteiger besser denn je zuvor. Bild: ©Mammut

21.11.2017

Eiger Extreme: Ein Spagat zwischen Funktionalität und Design

Advertorial: Es ist bereits die vierte Generation der Linie Eiger Extreme, die Mammut dieses Jahr lanciert hat. Seit 1995 ist sie das hochalpine Aushängeschild des Schweizer Unternehmens. Funktionalität, Qualität und Design adressieren die Herausforderungen im hochalpinen Bereich. Bergwelten hat Mammut im Headquarter in Seon besucht und ein Video rund um die Entwicklung der neuen Kollektion mitgebracht.

 

EIGER EXTREME: DIE MEILENSTEINE 

Begonnen hat alles mit einer Vision. Man träumte bei Mammut von einer Produktlinie, die den höchsten Anforderungen des Alpinismus standhalten sollte. Man wollte sich die Latte ganz hoch legen – und suchte nach einem Superlativ in puncto Schwierigkeit und Extreme. Ein Berg sollte es sein, nicht irgendeiner, sondern einer der Berge der Alpen. Die Sache war klar: Die Kollektion sollte mit den Anforderungen des Eigers mithalten können, sollte sich mit diesem Berg der Berge messen. Das gelang 1995, als die erste Kollektion der Eiger Extreme-Linie aus der Taufe gehoben wurde.

1995: Die Geburt

Mit einem äußerst abriebfesten Material und einer flexiblen Kapuze setzte Mammut zum ersten Mal mit der neuen Linie noch nie dagewesene Standards im Bereich der Bergsport-Bekleidung. Von Anfang an adressierte man mit der neuen Linie – stets den Eiger als Symbol vor Augen – den extremen hochalpinen Gebrauch.

2006 + 2011: Eiger Extreme 2.0

2006 wurde eine erste größere Neuauflage der Linie lanciert. Die überarbeitete Kollektion war leichter als ihr Vorgänger, die Abriebfestigkeit der verwendeten Materialien noch besser. Nur fünf Jahre später, 2011, wurde die Linie abermals einem kompletten Make-Over unterzogen. Gänzlich neu konzipiert präsentierte sich die dritte Auflage als Rundum-Sorglos-Paket für professionelle Alpinisten: Erstmals umfasste die Kollektion alle Produkte, von Kopf bis Fuß, zur vollständigen Ausrüstung hochalpiner Gipfel-Aspiranten. Bekleidung, Rucksack und Bergschuh der dritten Eiger Extreme-Kollektion wurden erneut nach dem neuesten Stand der Technik entwickelt. Erstmals wurden die Produkte nun auch speziell auf Frauen zugeschnitten.

Mammut: Eiger Extreme – Athletin Ann Aylin Sigg am Eiger. Eiger Extreme – Athletin Ann Aylin Sigg am Eiger Bild: Mammut

2017: DIE VIERTE GENERATION

Die Eiger Extreme-Linie in vierter Generation wurde 2017 präsentiert und ist als komplette Bekleidungslinie sowohl in Herren- als auch in Damenversion erhältlich. Die abermals vollständig überarbeitete Kollektion hält nun stärkster Beanspruchung stand und bietet maximalen Schutz vor klimatischen Einflüssen. Jedes einzelne Teil der neuen Kollektion wurde gemeinsam mit den Athleten des Mammut Pro Teams konzipiert und von diesen auf Herz und Nieren im freien Gelände getestet und beansprucht. Wo etwas nicht zu 100% den Anforderungen hochalpiner Bereiche entsprach, wurde nachjustiert.

„Shaped on the athlete“ lautet das Motto der neuen Kollektion – und danach wurde bei der Entwicklung auch verfahren. Die einzelnen Bekleidungsstücke wurden direkt am Körper der Athleten abgesteckt und erst in weiterer Folge auf das Grunddesign übertragen. Damit wurde eine bisher unerreichte Bewegungsfreiheit realisiert und ein komplett neuer Schnitt geboren. Der Spagat zwischen Funktionalität und Design ist gelungen – die vierte Generation der Eiger Extreme-Linie präsentiert sich als radikal robust, leicht und ergonomisch. Und wird ihrem Namen einmal mehr als gerecht.

hiztf

EIGER EXTREME: DIE MEILENSTEINE (Hauptüberschrift)

Begonnen hat alles mit einer Vision. Man träumte bei Mammut von einer Produktlinie, die den höchsten Anforderungen des Alpinismus standhalten sollte. Man wollte sich die Latte ganz hoch legen – und suchte nach einem Superlativ in puncto Schwierigkeit und Extreme. Ein Berg sollte es sein, nicht irgendeiner, sondern einer der Berge der Alpen. Die Sache war klar: Die Kollektion sollte mit den Anforderungen des Eigers mithalten können, sollte sich mit diesem Berg der Berge messen. Das gelang 1995, als die erste Kollektion der Eiger Extreme-Linie aus der Taufe gehoben wurde.

1995: Die Geburt (Unterüberschrift)

Mit einem äußerst abriebfesten Material und einer flexiblen Kapuze setzte Mammut zum ersten Mal mit der neuen Linie noch nie dagewesene Standards im Bereich der Bergsport-Bekleidung. Von Anfang an adressierte man mit der neuen Linie – stets den Eiger als Symbol vor Augen – den extremen hochalpinen Gebrauch.

2006 + 2011: Eiger Extreme 2.0 (Unterüberschrift)

2006 wurde eine erste größere Neuauflage der Linie lanciert. Die überarbeitete Kollektion war leichter als ihr Vorgänger, die Abriebfestigkeit der verwendeten Materialien noch besser. Nur fünf Jahre später, 2011, wurde die Linie abermals einem kompletten Make-Over unterzogen. Gänzlich neu konzipiert präsentierte sich die dritte Auflage als Rundum-Sorglos-Paket für professionelle Alpinisten: Erstmals umfasste die Kollektion alle Produkte, von Kopf bis Fuß, zur vollständigen Ausrüstung hochalpiner Gipfel-Aspiranten. Bekleidung, Rucksack und Bergschuh der dritten Eiger Extreme-Kollektion wurden erneut nach dem neuesten Stand der Technik entwickelt. Erstmals wurden die Produkte nun auch speziell auf Frauen zugeschnitten.

Bild: Mammut: Eiger Extreme – Athletin Ann Aylin Sigg am Eiger (c) Mammut

2017: DIE VIERTE GENERATION (Hauptüberschrift)

Die Eiger Extreme-Linie in vierter Generation wurde 2017 präsentiert und ist als komplette Bekleidungslinie sowohl in Herren- als auch in Damenversion erhältlich. Die abermals vollständig überarbeitete Kollektion hält nun stärkster Beanspruchung stand und bietet maximalen Schutz vor klimatischen Einflüssen. Jedes einzelne Teil der neuen Kollektion wurde gemeinsam mit den Athleten des Mammut Pro Teams konzipiert und von diesen auf Herz und Nieren im freien Gelände getestet und beansprucht. Wo etwas nicht zu 100% den Anforderungen hochalpiner Bereiche entsprach, wurde nachjustiert.

„Shaped on the athlete“ (Unterüberschrift bzw. Fett) lautet das Motto der neuen Kollektion – und danach wurde bei der Entwicklung auch verfahren. Die einzelnen Bekleidungsstücke wurden direkt am Körper der Athleten abgesteckt und erst in weiterer Folge auf das Grunddesign übertragen. Damit wurde eine bisher unerreichte Bewegungsfreiheit realisiert und ein komplett neuer Schnitt geboren. Der Spagat zwischen Funktionalität und Design ist gelungen – die vierte Generation der Eiger Extreme-Linie präsentiert sich als radikal robust, leicht und ergonomisch. Und wird ihrem Namen einmal mehr als gerecht.

hi
Begonnen hat alles mit einer Vision. Man träumte bei Mammut von einer Produktlinie, die den höchsten Anforderungen des Alpinismus standhalten sollte. Man wollte sich die Latte ganz hoch legen – und suchte nach einem Superlativ in puncto Schwierigkeit und Extreme. Ein Berg sollte es sein, nicht irgendeiner, sondern einer der Berge der Alpen. Die Sache war klar: Die Kollektion sollte mit den Anforderungen des Eigers mithalten können, sollte sich mit diesem Berg der Berge messen. Das gelang 1995, als die erste Kollektion der Eiger Extreme-Linie aus der Taufe gehoben wurde.
 
1995: Die Geburt (Unterüberschrift)
 
Mit einem äußerst abriebfesten Material und einer flexiblen Kapuze setzte Mammut zum ersten Mal mit der neuen Linie noch nie dagewesene Standards im Bereich der Bergsport-Bekleidung. Von Anfang an adressierte man mit der neuen Linie – stets den Eiger als Symbol vor Augen – den extremen hochalpinen Gebrauch.
 
2006 + 2011: Eiger Extreme 2.0 (Unterüberschrift)
 
2006 wurde eine erste größere Neuauflage der Linie lanciert. Die überarbeitete Kollektion war leichter als ihr Vorgänger, die Abriebfestigkeit der verwendeten Materialien noch besser. Nur fünf Jahre später, 2011, wurde die Linie abermals einem kompletten Make-Over unterzogen. Gänzlich neu konzipiert präsentierte sich die dritte Auflage als Rundum-Sorglos-Paket für professionelle Alpinisten: Erstmals umfasste die Kollektion alle Produkte, von Kopf bis Fuß, zur vollständigen Ausrüstung hochalpiner Gipfel-Aspiranten. Bekleidung, Rucksack und Bergschuh der dritten Eiger Extreme-Kollektion wurden erneut nach dem neuesten Stand der Technik entwickelt. Erstmals wurden die Produkte nun auch speziell auf Frauen zugeschnitten.
 
Bild: Mammut: Eiger Extreme – Athletin Ann Aylin Sigg am Eiger (c) Mammut
 
2017: DIE VIERTE GENERATION (Hauptüberschrift)
 
Die Eiger Extreme-Linie in vierter Generation wurde 2017 präsentiert und ist als komplette Bekleidungslinie sowohl in Herren- als auch in Damenversion erhältlich. Die abermals vollständig überarbeitete Kollektion hält nun stärkster Beanspruchung stand und bietet maximalen Schutz vor klimatischen Einflüssen. Jedes einzelne Teil der neuen Kollektion wurde gemeinsam mit den Athleten des Mammut Pro Teams konzipiert und von diesen auf Herz und Nieren im freien Gelände getestet und beansprucht. Wo etwas nicht zu 100% den Anforderungen hochalpiner Bereiche entsprach, wurde nachjustiert.
 
„Shaped on the athlete“ (Unterüberschrift bzw. Fett) lautet das Motto der neuen Kollektion – und danach wurde bei der Entwicklung auch verfahren. Die einzelnen Bekleidungsstücke wurden direkt am Körper der Athleten abgesteckt und erst in weiterer Folge auf das Grunddesign übertragen. Damit wurde eine bisher unerreichte Bewegungsfreiheit realisiert und ein komplett neuer Schnitt geboren. Der Spagat zwischen Funktionalität und Design ist gelungen – die vierte Generation der Eiger Extreme-Linie präsentiert sich als radikal robust, leicht und ergonomisch. Und wird ihrem Namen einmal mehr als gerecht.