Blüte mit Frost

Später Frost macht Blüten zu schaffen. Bild: K.-U. Häßler, fotolia

15.05.2017

Die kalte Sophie

Nach den drei gestrengen Herren beendet eine Dame die Eisheiligen, nämlich die kalte Sophie. Welche geschichtliche Person steckt aber dahinter und was bringt die kalte Sophie laut Wetterregeln?

Wer war die kalte Sophie?

Mit der kalten Sophie gedenkt man am 15. Mai der Sophia von Rom. Sie lebte im 3. Jahrhundert in Rom und starb als christliche Märtyrerin im Jahre 304 während der Diokletianischen Christenverfolgung. Eine Darstellung der Heiligen Sophia aus dem 15. Jahrhundert ist im Stephansdom in Wien zu betrachten. Auch auf orthodoxen Ikonen wird sie oft dargestellt, da sie in den orthodoxen Kirchen besonders verehrt wird. 

Sophi'sche Wetterregeln

Zur kalten Sophie finden sich einige Bauernregeln, teilweise in Verbindung mit den anderen Eisheiligen:

"Vor Bonifaz kein Sommer, nach der Sophie kein Frost."

"Kalte Sophie sät Lein, zu gutem Gedeihn."

Oft hat Sophie Frost gebracht und manche Pflanze totgemacht.
Die kalt' Sophie, die bringt zum Schluß, ganz gern noch einen Regenguß.

"Oft hat Sophie Frost gebracht und manche Pflanze totgemacht."

"Die kalt' Sophie, die bringt zum Schluß, ganz gern noch einen Regenguß."