Etwas Schnee gab es auch in Wien

Ein wenig Neuschnee im Süden und Osten. Bild: N. Zimmermann

05.01.2017

Wochenendwetter

Hochdruckgebiet ANGELIKA sorgt am Freitag für ruhiges Winterwetter, im Bereich arktischer Luft stellt sich allerdings Dauerfrost ein. Am Wochenende bringt eine atlantische Warmfront in der Nordwesthälfte gefrierenden Regen, im Osten und Süden hingegen etwas Schneefall.

Der Freitag bringt nach einer teils streng frostigen Nacht häufigen Sonnenschein. Kurze Schneeschauer sind nur mehr im Ostseeumfeld anzutreffen. Schwache Windverhältnisse bei Höchstwerten zwischen  -9 und 0 Grad.

Am Samstag ziehen von der Früh weg Wolken einer Warmfront auf. Mit diesen beginnt es von Nordwesten her zu regnen oder schneien, bis zum Abend kommt das Niederschlagsgebiet bis nördlich einer Linie Dresden-Stuttgart voran. Dabei handelt es sich in der Nordwesthälte stellenweise um Regen, auf den gefrorenen Böden besteht damit durchaus erhebliche Glatteisgefahr! Im Osten bleibt es hingegen bei Schneefall, selbst in tiefsten Lagen von Nürnberg bis Berlin sind wenige Zentimeter Neuschnee möglich. Zuvor werden von Südost nach Nordwest -7 bis +4 Grad erreicht.

Der Sonntag verläuft in weiten Teilen des Landes stark bewölkt und besonders im Süden winterlich. Südlich von Stuttgart und Nürnberg fällt besonders in der ersten Tageshälfte zeitweise Schnee. In der Westhälfte kann es auch stellenweise aus den dichten Wolken tröpfeln, womit wieder lokale Glättegefahr besteht! Bei teils mäßigem Westwind steigen die Temperaturen auf -2 bis +7 Grad, wobei es im Nordseeumfeld am mildesten wird.