shutterstock_326137739.jpg

Teils heftige Gewitter Bild: bouybin, shutterstock.com

28.06.2017

Unwetter am Mittwoch

Labil geschichtete und feuchte Luft sorgte am Mittwoch für teils heftige Gewitter. Dabei waren besonders Starkregen und örtlich auch Hagel und Sturmböen ein Thema.

Die Ausgangslage ist klassisch und viele Zutaten für zahlreiche und kräftige Gewitter sind gegeben. Besonders der Süden und Osten Deutschlands wurden von schwüler und warmer Luft geflutet, die sehr energiegeladen ist. Dies ist im Sommer zwar häufig der Fall, doch nicht immer wird diese Luftmasse auch gehoben und kann sich in Form von Hitzegewittern entladen. Am Mittwoch kommt von Westen her jedoch ein Tiefdruckkomplex ins Spiel, welche diesen Part übernimmt und gebietsweise für eine Auslösung von Schauern und Gewittern sorgt.

Update 23:00 Uhr ----------------------------------------------------

In den kommenden Stunden muss man besonders im Süden schauerartigen Regen mit eingelagerten Gewittern einplanen, aber auch in der Osthälfte ziehen von Tschechien her in der zweiten Nachthälfte vermehrt Schauer und Gewitter auf. Aufgrund des hohen Wassergehalts stellt Starkregen die Hauptgefahr dar, lokale Überflutungen sind durchaus möglich. In der folgenden Abbildung ist nochmals der Niederschlag der kommenden 12 Stunden dargestellt.

Niederschlagsprognose für die kommenden 12 Stunden Bild: UBIMET

Update 21:45 Uhr ----------------------------------------------------

Video des herannahenden Gewitters an der Mecklenburger Seenplatte:

Update 21:00 Uhr ----------------------------------------------------

Derzeit sind noch Gewitter vom Bodensee bis zur Schwäbischen Alb unterwegs, auch im Bereich der Mecklenburger Seenplatte zieht ein kräftiges Gewitter Richtung Nordwesten. Das Gewitter am Inn hat sich hingegen deutlich abgeschwächt:

R2 Bild: UBIMET / DWD

Update 19:30 Uhr ----------------------------------------------------

Die Gewitter sind jetzt größtenteils aus der Lausitz nach Polen abgezogen. Dafür gewittert es anhaltend an der Grenze zwischen Oberbayern und Oberösterreich und Salzburg. Achtung, hier können sehr große Regenmengen in kurzer Zeit zusammen kommen!

Blitze 2 Bild: UBIMET

Update 18:45 Uhr ----------------------------------------------------

Südlich von Cottbus kamen in den letzten 6 Stunden durch ein nahezu stationäres Gewitterband teilweise Regenmengen von mehr als 50 Liter/m² zusammen, kleinräumige Überflutungen sind hier nicht ausgeschlossen. Aber auch von Kassel bis nach Bremen fielen verbreitet 10 bis 25 l/m²:

Regenmengen Bild: UBIMET

Update 18:30 Uhr ----------------------------------------------------

Sehr viel Wasser auf den Straßen Bautzens:

Update 18:20 Uhr ----------------------------------------------------

Die kräftigsten Gewitter ziehen derzeit in der Lausitz durch. Teilweise wurde schon großer Hagel gemeldet, zudem fielen in Mattendorf bei Cottbus 19 Liter Regen pro m².

Update 17:20 Uhr ----------------------------------------------------

Radar Bild: UBIMET

Hier eine Übersicht über die Gewitter in Deutschland und den angrenzenden Ländern: Besonders in Ostsachsen und Südbrandenburg sind Gewitter unterwegs, aber auch im südlichen Baden-Würtemberg sowie am Alpenrand sind haben sich einzelne Gewitter gebildet.

Update 17:10 Uhr ----------------------------------------------------

Markante Regenmengen im Bereich der Gewitter gab es letzte Stunde besonders in Sachsen. In Garsebach bei Meißen wurden 13 Liter/m² gemessen.

Update 16:30 Uhr ----------------------------------------------------

Heute wurde in Meißen ein Funnel gesichtet!

Update 16:10 Uhr ----------------------------------------------------

In Potsdam hat es nun mit dem Gewitter in kurzer Zeit von 25,6 auf 19,9 Grad abgekühlt. Die Auswirkungen waren aber zum Glück mit 3 Liter/m² Regen nicht sehr groß.

Update 15:50 Uhr ----------------------------------------------------

Radar Bild: UBIMET / DWD

Eine Gewitterlinie erreicht soeben Potsdam und den Westen und Süden Berlins. Dabei muss man mit Starkregen, starken Windböen und besonders im Süden Berlins auch mit kleinkörnigem Hagel rechnen.